24.11.2019 18:54 |

Bei Entladungsübungen

Soldat schoss sich selbst mit Pistole in den Fuß

Beim burgenländisch-ungarischen Grenzübergang hat sich am Sonntag ein steirischer Milizsoldat (34) bei Entladungsübungen unabsichtlich mit einer Pistole in den Fuß geschossen. 

Üblicherweise machen beim Grenzübergang Mogersdorf im Burgenland zwei Soldaten Dienst. Am Sonntag war ein Kollege gerade im Freien unterwegs, während ein steirischer Milizsoldat (34) in einem Container Entladungsübungen mit seiner Pistole durchführte.

Dabei dürfte der Mann aber vergessen haben, das Magazin zu entfernen. Es löste sich ein Schuss, der den 34-Jährigen im linken Fuß im Bereich der Zehen traf und durchschoss. Der Verletzte wurde ins Landeskrankenhaus Feldbach eingeliefert.

Christian Schulter und Monika Krisper, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
2° / 23°
wolkenlos
-1° / 23°
wolkenlos
1° / 23°
wolkenlos
2° / 24°
heiter
3° / 20°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.