Lange Verzögerung

Acht Tage im Spital gewartet

Gleich mehrere Netzstörungen in der öffentlichen Energieversorgung sorgten am 8. Oktober für Stromausfälle im Universitätsklinikum St. Pölten. Zehn für diesen Tag geplante Operationen mussten dadurch auf einen anderen Termin verschoben werden. Eine Patientin wartete folglich sogar acht Tage auf ihren Eingriff!

„Der Hausarzt meiner Lebensgefährtin begann laut zu lachen, als er den Arztbrief aus dem St. Pöltner Landesklinikum las“, erzählt Roman Lovetinsky. Erheitert habe den Mediziner die Begründung für den Aufschub eines geplanten Eingriffs. Aufgrund eines Stromausfalls musste die Patientin nämlich acht Tage auf das Setzen eines Stents warten. Sogar die Krankenschwestern hätten Lovetinsky und seiner Lebensgefährtin daraufhin zur Beschwerde geraten. „Aufgrund von Netzstörungen in der öffentlichen Energieversorgung kam es am 8. Oktober zu mehreren kurzen Stromausfällen“, wird vom Universitätsklinikum bestätigt. Insgesamt zehn für diesen Tag geplante Operationen, bei denen jedoch jeweils keine unmittelbare medizinische Dringlichkeit bestand, wurden daraufhin verschoben.

„Eine reine Vorsichtsmaßnahme“, heißt es. Interne Sicherungssysteme hätten außerdem die Versorgung des Klinikums jederzeit gewährleistet. Darüber hinaus gäbe es täglich bis zu acht Akutpatienten, die vorrangig behandelt werden müssen. Am 16. Oktober konnte der geplante Eingriff dann vollzogen werden. Am Tag darauf konnte Lovetinsky seine Lebensgefährtin mit nachhause nehmen.

Nikolaus Frings, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen