13.10.2019 06:00 |

Infos durchgesickert?

Illegale Beschäftigte: Razzia in Graz gescheitert

Gab es eine undichte Stelle? Das fragt man sich nach einer groß angelegten Razzia gegen eine serbische Baufirma und illegale Beschäftigte in Graz. Die Polizei rechnete mit mindestens 30 Festnahmen, am Ende gab es gerade einmal drei. Möglicherweise war die verdächtige Firma zuvor in ihrem Heimatland vorgewarnt worden.

Südöstlich von Graz hatten Polizeibeamte erfahren, dass eine serbische Baufirma in Graz viele Arbeiter mit gefälschten Papieren illegal beschäftigen würde. Dieser Verdacht erhärtete sich, worauf sich die Ermittler mit den serbischen Behörden in Verbindung setzten, um Näheres über das verdächtige Unternehmen zu erfahren. Das war möglicherweise ein taktischer Fehler...

Drei statt 30 Festnahmen
Donnerstag um 19.30 Uhr startete in Graz eine groß angelegte Razzia. Daran nahmen neun Teams zu jeweils vier Fahndern, Diensthundestreifen sowie weitere Uniformierte teil, die jeglichen Fluchtversuch unterbinden sollten. Zeitgleich stürmte die Polizei zehn Wohnungen – unter anderem in der Josef Huber-, Idlhof-, Pranker- und Ungergasse.

Doch statt der erwarteten 30 Festnahmen gab es nur drei. Ein 28-jährige Serbe sowie zwei Moldawier, 35 und 50 Jahre alt, gingen in Haft und werden abgeschoben. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten zwei gefälschte Ausweise (einen slowakischen und einen bulgarischen) und stellten 35 Übertretungen nach dem Meldegesetz fest.

Arbeiter vor Razzia abgezogen
Dann erfuhren die Fahnder, dass einen Tag vor der Großrazzia zahlreiche Arbeiter von den Baustellen abgezogen worden waren. Ein Zufall? Wohl kaum...

Manfred Niederl
Manfred Niederl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
10° / 22°
wolkig
8° / 21°
wolkig
14° / 23°
wolkig
10° / 18°
Nebel
8° / 19°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter