11.10.2019 07:18 |

Zwölf Stunden lang

Selenskyj stellte mit Pressekonferenz Rekord auf

Der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj stand zuletzt vor allem wegen seines ominösen Telefonats mit US-Präsident Donald Trump im Fokus der Medien. Jetzt sorgte der 41-Jährige mit einem ganz anderen Auftritt für Schlagzeilen: Der frühere Komiker stellte mit einer mehr als zwölf Stunden langen Pressekonferenz wohl einen Weltrekord auf.

Der Staatschef hielt am Donnerstag in Kiew seine erste große Pressekonferenz seit seinem Amtsantritt im Mai ab. Nach rund acht Stunden erhob sich ein Vertreter der ukrainischen Rekorde-Agentur und sagte, der 41-Jährige habe eine neue Bestmarke aufgestellt. Selenskyj selbst gab sich überrascht und betonte, er sei „bescheiden“ und gegen große Feierlichkeiten.

Ukrainischen Medienberichten zufolge hielt der weißrussische Machthaber Alexander Lukaschenko bisher mit einer mehr als sieben Stunden langen Pressekonferenz den Rekord. Eine internationale Bestätigung von Selenskyjs Bestmarke steht noch aus.

Pressekonferenz in angesagtem Food-Court in Kiew
Der ukrainische Präsident hielt die Pressekonferenz mit Hunderten Medienvertretern in einem angesagten Food-Court in Kiew ab. Journalisten setzten sich abwechselnd zu Selenskyj an einen großen Tisch, um Fragen zu stellen. Der Präsident äußerte sich zu Themen wie dem Konflikt in der Ostukraine, dem Verhältnis zu Russland - und natürlich seinem Telefonat mit Trump, das im Mittelpunkt der Ukraine-Affäre in den USA steht.

Nach eigenen Angaben ließ sich Selenskyj vor der Pressekonferenz Spritzen geben, um seine Stimmbänder zu stärken.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter