23.09.2019 08:55 |

Keine Schließungen

Berufsschulen: Nur noch ein Standort pro Sparte

Die Berufsschulstandorte in Klagenfurt, Villach, St. Veit, Völkermarkt und Wolfsberg werden zu Kompetenzzentren. Bis 2025 sollen alle saniert, umgebaut und die Werkstätten auf den neuesten Stand gebracht werden. Für jede Sparte wird es nur noch einen Standort geben, an denen Werkstätten erneuert werden. Die Kosten: mehr als eine Million Euro. Dienstag wird das Budget dafür beschlossen.

Klagenfurt wird Kompetenzzentrum für Elektrotechnik, Tischlerei, Schönheitsberufe, Lebensmittelberufe, Masseure, Kleidermacher und Handel (mit Schwerpunktsetzungen).

Am Standort Villach werden die Kompetenzzentren für Kfz-Technik, Metalltechnik (mit Schwerpunktsetzungen), Prozesstechnik, Mechatronik & Doppelberufe, Rewe & Handel (mit Schwerpunktsetzungen), Karosserie- und Fahrzeugbautechnik, Land- und Baumaschinentechnik, Sonnenschutztechnik und Betriebslogistik errichtet.

St. Veit/Glan wird Kompetenzzentrum für Verwaltungs- und Büroberufe, Labortechnik, pharmazeutisch-kaufmännische Assistenz, Drogisten, Elektrotechnik (Kelag-Schule), EDV-Technik, Informatik, Mediendesign, Fitnessbetreuer.

Der Berufsschulstandort Wolfsberg wird Kompetenzzentrum für Metalltechnik (mit Schwerpunktsetzungen) und technische Zeichner.

Seitens des LIM (Landesimmobilienmanagement) laufen für die restlichen vier Fachberufsschulen bereits die Projektplanungen. In Spittal wird das Kompetenzzentrum für den Dachfachbereich, Sanitär & Klima, die Floristen, den Schuhfachbereich, und den Handel mit der Spar Akademie errichtet.


In Ferlach werden wie bisher die Büchsenmacher & Waffentechniker und Oberflächentechniker bzw. in Warmbad Villach die Gastronomieberufe zu finden sein. In Völkermarkt werden die Bau- bzw. Baunebengewerbeberufe angesiedelt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter