16.09.2019 05:56 |

Mode als Kultobjekt

Crawford & Co.: Starke Mütter als Style-Vorbilder

Supermodel Cindy Crawford gilt als beliebtes Modevorbild für die nächste Generation: Tochter Kaia kopiert gerne ihre Outfits und ihren Lifestyle. Und auch bei anderen Stars fällt in Sachen Kleidung der Apfel mitunter nicht weit vom Stamm.

Unweigerlich reißt man die Augen weit auf und schaut noch einmal genauer hin: Ist das wirklich Kaia Gerber, die Tochter von Supermodel Cindy Crawford (53), die sich da in einer Art Edelporno-Look präsentiert? Schwarze Lederriemen und Schnallen, geformt zu einer Korsage, Lederhalsband, schwarze Riemenstiefel samt Leder-Minirock mit hüfthohem Schlitz saßen wie angegossen auf dem filigranen Körper, obendrauf eine aufgetürmte Föhnfrisur.

In solchem Outfit feierte das Crawford-Küken in New York im Edition Hotel seinen 18. Geburtstag, und der wurde insgeheim auch zur Hommage an die Mama. Nicht nur weil Kaia selbst längst zu den erfolgreichsten Models gehört, sondern wegen der sexy Kleidung. Ein ähnliches Modell, das berühmte Versace-Bustier aus der „Bondage“-Kollektion, trug Cindy bereits im Jahr 1992 bei den MTV-Video-Music-Awards in Los Angeles.

Die Inspiration einer starken Mutter, gerade was das Styling betrifft, kann oft ziemlich ausgeprägt sein beim Nachwuchs. Egal, aus welcher Generation Frau Mama auch kommt, wenn sie als Vorbild wahrgenommen wird, mutieren Stoffstücke oft zu wahren Kultobjekten.

So war’s auch bei Damian Hurley (17), dem Sohn von Schauspielerin und Designerin Liz Hurley (54) und dem US-Unternehmer Steve Bing (54). Der Knabe erschien jüngst in London bei einem Make-up-Event in einem schwarzen Sakko mit auffallend goldenen Sicherheitsnadeln, dazu offenes wallendes Haar.

Die Verkleidung sollte an den legendären Auftritt seiner Mutter erinnern, diese machte in einer Versace-Robe bei der Premiere des Films „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ im Jahr 1994 Furore, damals war sie noch mit ihrem Leinwand-Kollegen Hugh Grant (58) liiert. Der ikonische Sicherheitsnadel-Look hat sich also weitervererbt

Dass in Sachen Extravaganz der Apfel nicht immer weit vom Stamm fällt, wird auch bei „Material Girl“ Madonna (61) und deren Tochter Lourdes evident. Die 22-Jährige, die von allen „Lola“ genannt wird, hat ähnlich wie ihre Mama eine Vorliebe, viel nackte Haut zu zeigen, zumindest fiel das bei dem Laufsteg-Auftritt bei der Fashion-Show in New York auf. Lourdes machte ihrer singenden Mutter alle Ehre: Mit einem BH aus Perlen, Muscheln und Ketten sowie nicht gerade vorteilhaft sitzenden zerrissenen Jeans, darunter lugte die schwarze Unterwäsche hervor.

Karin Schnegdar, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter