09.08.2019 10:40 |

Dramatische Szenen

Zwei tödliche Alpinunfälle in den Tiroler Bergen

Zwei tödliche Alpinunfälle haben sich am Donnerstag in Tirol ereignet. Bei einer Wandertour am „Mittenwalder-Höhenweg“ im Gemeindegebiet von Scharnitz stürzte ein 68-jähriger Deutscher rund 150 Höhenmeter über steiles Gelände ab. Er konnte nur mehr tot geborgen werden. Auf der Nordkette im Bereich „Frau Hitt“ war es eine 27-jährige Deutsche, die das Gleichgewicht verlor und über felsiges Gelände abstürzte. Auch sie zog sich tödliche Verletzungen zu. 

Der 68-Jährige war Teil einer dreiköpfigen Wandergruppe. Mit seinen Begleitern im Alter von 46 und 70 Jahren unternahm er gegen 7.30 Uhr eine Wandertour am „Mittenwalder Höhenweg“. Gegen 14 Uhr stieg die Gruppe von der „mittleren Lindersptitze“ über den mit Stahlseilen und Eisenleitern gesicherten Weg in Richtung „Gatterl“ ab. 

Alpinist überschlug sich mehrmals
Der 68-Jährige befand sich in der mittleren Position. Nachdem er aus dem Klettersteig ausgestiegen war und bereits mehrere Schritte am markierten Weg gesetzt hatte, stürzte er plötzlich aus unbekannter Ursache seitlich nach rechts ab. Der Deutsche überschlug sich mehrmals, ehe er über eine Felskante rund 150 Höhenmeter durch steiles, mit zwei Felsstufen durchsetztes Gelände abstürzte. Seine beiden Begleiter setzten sofort einen Notruf ab. Der 68-Jährige konnte von der Besatzung des Polizeihubschraubers jedoch nur mehr tot geborgen werden. 

Tödlicher Absturz auf der Nordkette
Ähnlich tragische Szenen ereigneten sich auf der Nordkette im Bereich „Frau Hitt“. Zwei 27-jährige Deutsche starteten am Dienstag in Reith bei Seefeld eine mehrtägige Hüttentour im Karwendelgebirge. Im Zuge dessen begaben sie sich am Donnerstag vom Solsteinhaus weiter in Richtung Pfeishütte. In der Mittagszeit überquerten die beiden Frauen den „Frau-Hitt-Sattel“ und wollten weiter in Richtung Seegrube gehen. 

Auf dem markierten Steig südlich des Gipfels der „Frau Hitt“ - auf einer Seehöhe von rund 2160 Metern - stürzte eine der beiden Frauen gegen 14.10 Uhr rund 50 Meter über teils senkrecht abfallendes, felsiges Gelände ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Ihre Begleiterin setzte einen Notruf ab. Der Leichnam der Verunglückten wurde von der Besatzung des Polizeihubschraubers geborgen. Ebenfalls im Einsatz standen Bergretter der Ortsstelle Innsbruck.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Von Tauchern geborgen
Wanderin (51) kommt bei Sturz in Fluss ums Leben
Oberösterreich
Nach Scheitern am LASK
Koller: Schwerer Radsturz und Schulterverletzung
Fußball International
Lob von Ministerin
Schiri unterbricht Spiel wegen homophober Gesänge
Fußball International
Cuisance UND Werner?
Bayerns Transfer-Endspurt: Auch Top-Talent im Boot
Fußball International
Amtshandlung vor Tat
Seniorin (83) erstochen: Verdächtiger geständig
Niederösterreich
Tirol Wetter
12° / 26°
stark bewölkt
10° / 25°
stark bewölkt
9° / 24°
stark bewölkt
12° / 26°
stark bewölkt
13° / 27°
stark bewölkt

Newsletter