Premiere bei Polizei

Acht Vierbeiner werden Personenspürhunde

Erstmals bei der österreichischen Polizei werden acht Vierbeiner zu Personenspürhunden ausgebildet. Das berichtete das Innenministerium am Montag. 

Anders als klassisch ausgebildete Fährtenhunde folgen sie dem Individualgeruch eines Menschen. Jeder Mensch hat einen einzigartigen Geruch, der sich unter anderem aus Schweiß, Hautfetten und Hautzellen zusammensetzt. Ein gut ausgebildeter Hund ist in der Lage, dieser Spur, auch Trail genannt, zu folgen. Anfang 2017 wurde das Pilotprojekt „Personensuchhunde“ ins Leben gerufen, informierte das Ministerium. Die Tiere werden dabei unter der fachlichen Begleitung des Bundesausbildungszentrums für Polizeidiensthundeführer und Unterstützung von internationalen Experten zur Suche anhand des Individualgeruchs ausgebildet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen