20.07.2019 16:00 |

Seit Montag vermisst

Steirer von Bergrettern in Spalte tot aufgefunden

Seit Samstag, sechs Uhr, ist es traurige Gewissheit: Jener 52-jähriger Koch, der seit Montag in den Schladminger Tauern vermisst gewesen war, wurde in einer Schneespalte im Bereich des Nordostabstiegs der Golling-Nordwand tot aufgefunden. Er war abgestürzt.

Der Obersteirer hatte südöstlich von Schladming den Hochgolling bestiegen und um 14 Uhr vom 2862 Meter hoch gelegenen Gipfel ein Selfie geschickt. Um 18 Uhr wollte der durchtrainierte Alpinist wieder daheim sein, doch er kam nicht zurück.

Tagelang wurde nach dem Koch gesucht - vorerst ohne Erfolg. Am Freitag stiegen erneut Bergretter auf und übernachteten am Berg. In der Früh wurde die Suche gestartet - und der Vermisste tot aufgefunden. Die Leiche befand sich in 2100 Metern Höhe in einer Schneespalte. Der Steirer dürfte beim Abstieg ausgerutscht sein und stürzte danach in die Tiefe. Der Koch war in seiner Heimatstadt bekannt und beliebt gewesen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen