20.07.2019 12:53 |

Warnung aus London

Britische Schiffe sollen Straße von Hormus meiden

Nachdem der Iran am Freitag in der Straße von Hormus zwei britische Tanker - einer davon durfte nach wenigen Stunden seine Reise wieder fortsetzen - festgesetzt hatte, warnte die Regierung in London am Samstag vor der Durchquerung der dortigen Gewässer. Demnach sollen britische Schiffe die Straße von Hormus „vorläufig“ meiden.

„Wir bleiben tief besorgt über das inakzeptable Vorgehen des Iran, das die internationale Freizügigkeit der Schifffahrt auf die Probe stellt“, sagte eine Regierungssprecherin nach einem nächtlichen Treffen des Krisenstabs Cobra. Zuvor hatte bereits Außenminister Jeremy Hunt die Festsetzung der Tanker als „inakzeptabel“ bezeichnet. Der Iran müsse mit „ernsthaften Konsequenzen“ rechnen, wenn der Konflikt nicht schnell gelöst werde.

Hunt schließt militärische Optionen aus
Militärische Optionen hatte Hunt aber bereits am Freitagabend ausgeschlossen. „Wir halten nach einem diplomatischen Weg Ausschau, um diese Situation zu lösen“, sagte der Minister. Wie das aber genau aussehen könnte, erläuterte Hunt nicht.

Hunt hält die Festsetzung des Schiffes für eine Reaktion auf einen Vorfall im britischen Gibraltar: Dort war Anfang Juli ein Supertanker mit Öl aus dem Iran, das für Syrien bestimmt gewesen sein soll, an die Kette gelegt worden. Die Lieferung verstoße gegen EU-Sanktionen gegen Syrien, hieß es. Der Supertanker darf mindestens bis Mitte August nicht auslaufen. Der Iran drohte daraufhin mit Konsequenzen.

USA stationiert Truppen in Saudi-Arabien „um Frieden zu wahren“
Ein Indiz dafür, dass sich die Krise mit dem Iran gefährlich zuspitzt ist auch die Entscheidung der USA, Truppen in Saudi-Arabien zu stationieren. Saudi-König Salman der der Stationierung am Freitagabend zugestimmt. Die Maßnahme habe zum Ziel, „die Zusammenarbeit zur Verteidigung von Sicherheit und Stabilität in der Region zu verstärken und den Frieden zu bewahren“, wurde ein Vertreter des US-Verteidigungsministeriums zitiert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter