18.07.2019 18:00 |

800.000 € Schulden?

Viele offen Fragen rund um die „Finanzmisere“

Fragen über Fragen stellen sich zur Zeit rund um den Tourismusverband Attersee-Attergau. Es kursieren Gerüchte über einen Schuldenberg von 800.000 Euro. Wer den Stein ins Rollen gebracht hat, ist ebenso offen wie die Frage, warum etwa die Landesaufsicht nicht tätig geworden ist.

„Wir werden eine schriftliche Landtagsanfrage an die Landesregierung stellen“, ist auch für den Grünen Landtagsklubobmann Gottfried Hirz die Situation beim seit Mai fusionierten Tourismusverband Attersee-Attergau unübersichtlich.

Sind Projekte abgerechnet?
So steht ein Schuldenberg von 800.000 Euro im Raum. Hirz sagt: „Handelt es sich um einen Kassasturz oder eine Bilanz? Letzteres wäre eine Katastrophe. Es ist aber natürlich auch möglich, dass noch nicht alle Gelder der Gemeinden für die Ortstaxe geflossen sind oder aber Projekte noch nicht fertig abgerechnet sind.“

Wenig Auskunftsfreude
Licht ins Dunkel könnte Christian Schirlbauer bringen. Er war 18 Jahre Geschäftsführer der Tourismusregion Attersee. „Kein Kommentar“, ließ er gestern die „Krone“ am Weg zu seinem Rechtsanwalt wissen. Auch Angelina Eggl, Chefin des Verbandes Attersee-Attergau, war trotz mehrmaliger Versuche telefonisch nicht erreichbar. Dabei ist sie außen vor: „Sollten Fehlbeträge vorliegen, ist die Verantwortungsfrage der früheren Geschäftsführung, des Vorstandes und der Rechnungsprüfung des Tourismusverbandes Attersee zu prüfen“, teilt die Landestourismusdirektion mit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
krone.at-Gewinnspiel
Hammer-Trick! Jungspund Kevin zaubert ganz allein
Video Fußball
Navas vor Abschied
Real-Torwart bittet um Freigabe: Wechsel zu PSG?
Fußball International
krone.at-Sportstudio
LASK-Stichelei gegen Rapid ++ PR-Chefin Wurf-Opfer
Video Show Sport-Studio
Supercomputer sicher
Gigantenduell: Messi ist doch besser als Ronaldo
Fußball International

Newsletter