24.06.2019 11:47

Virales Video

Zum Totlachen: „Löwe“ bei Ausbruch in Zoo gestoppt

Dieser Einsatz hat sogar die Tiere amüsiert: In einem japanischen Zoo haben Mitarbeiter für den Ernstfall geübt und den Ausbruch eines Löwen simuliert. Das Video der Katastrophenübung, wegen der Erdbebengefahr in Japan zwingend notwendig, wurde im Internet binnen kürzester Zeit zum viralen Hit. Zu Recht, denn der „Angriff“ des Mannes im Löwenkostüm ist schlichtweg zum Brüllen komisch.

Ein Nashorn aus Pappmaché, ein Mann im Zebra-Kostüm oder als Affe verkleidet: Notfallübungen von Tierpflegern sorgen in Japan regelmäßig für Schmunzeln. Verkleidete Mitarbeiter müssen dabei den Ernstfall, also entflohene Zootiere, simulieren.

Das Personal folgt bei solchen Übungen einem Drehbuch, das verschiedene Szenarien vorsieht, die es zu absolvieren gilt: Ein Tier ist infolge einer Naturkatastrophe entkommen, ein Tierpfleger bekommt vor Aufregung einen Herzinfarkt und muss von seinen Kollegen notversorgt werden. Am Ende wird das Tier mit einem Betäubungsgewehr niedergestreckt.

Im Tobe Zoo in Ehime auf der Insel Shikoku wurde jetzt bei einer solchen Übung am Wochenende der Ausbruch eines Löwen infolge eines starken Erdbebens simuliert.

Die Rolle des Raubtiers übernahm ein verkleideter Mitarbeiter. Wie auf den Aufnahmen der Übung zu sehen ist, versucht das aus seinem Gehege entkommene Tier, aus dem Zoo zu fliehen. Die Mitarbeiter sind damit beschäftigt, die entsprechenden Maßnahmen zu setzen, um den Löwen wieder einzufangen.

So versuchen die Angestellten etwa, das Tier mit einem mobilen Sperrgitter zurückzudrängen. Durch die Wucht des „Angriffs“ stürzt dabei gar ein Pfleger zu Boden. Mit vereinten Kräften wurde die Raubkatze aber schließlich wieder eingefangen.

Nicht nur im Internet sorgt das Übungsvideo seither bei Millionen von Usern für Heiterkeit. Wie in den Aufnahmen zu sehen ist, verfolgten die echten Löwen in ihrem Gehege die skurrile Aktion mit großer Verwunderung. Anmerkung eines Twitter-Users: „Jetzt haben sie den Löwen ihren Notfallplan im Falle einer Flucht verraten. Nicht sicher, ob das die beste Idee war ...“

Harald Dragan
Harald Dragan

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mangel an Beweisen
Frau vergewaltigt? Keine Anklage gegen Ronaldo!
Fußball International
Spiel in Kapfenberg
Remis zwischen Wolfsburg & Fenerbahce bei Testkick
Fußball International
Neuer Barcelona-Star
Griezmann: „Messi? Habe nichts von ihm gehört“
Fußball International
Transfer-Hickhack
Martin Hinteregger will „nicht unbedingt“ weg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
SC Freiburg verlängert mit Abwehrspieler Lienhart
Fußball International
80 Millionen € Verlust
Alle Züge verkauft: Westbahn zieht Notbremse!
Österreich
Ungeliebter Star
Transfer-Hammer! Tauscht Real Bale gegen Neymar?
Fußball International
Ab nach Gladbach
Sohn von Lilian Thuram kommt in die Bundesliga
Fußball International
„Besser als gut“
Das sagt Gladbachs Weltmeister über Neo-Coach Rose
Fußball International
Kurz vor Liga-Start
Spannung im Titelkampf? Das sagen unsere Experten!
Fußball National

Newsletter