Mo, 24. Juni 2019
12.06.2019 11:07

Bayern-Bosse knallhart

Eklat im Trainerzimmer! So kam es zum Boateng-Zoff

Jerome Boateng steht bei den Bayern auf der Abschussliste! Grund: Der ehemalige deutsche Nationalteamspieler hat sich mit den Vereinsbossen zerkracht. Präsident Uli Hoeneß hat dem 30-jährigen Innenverteidiger sogar schon einen Wechsel nahegelegt. Die deutsche Sport-Bild hat nun enthüllt, wie und wo es zum großen Bruch gekommen ist.

Laut dem Fachblatt hat alles Ende Oktober beim Champions-League-Gruppenspiel der Bayern bei AEK Athen (2:0) begonnen. Boateng sitzt nur auf der Bank. Und das, obwohl ihm vor der Saison im Sommer noch ein höchst lukrativer Wechsel zum Scheichklub PSG verwehrt wurde! Boateng macht sich deshalb nur lustlos warm, eingewechselt wird er aber nicht. Stattdessen platzte Trainer Niko Kovac nach dem Spiel der Kragen. 

Der große Knall
Der Kroate beordert den frustrierten Teamverteidiger in sein Trainerzimmer, auch Sportboss Hasan Salihamidzic ist dabei. Kovac kritisiert die Einstellung von Boateng. Brazzo springt dem Coach zur Seite, unterstreicht Bayerns Ansichten. Dann der große Knall! „Du hast mir gar nichts zu sagen, du wolltest mich im Sommer loswerden“, schimpfte Boateng laut Informationen der Sport-Bild.

Wechsel-Absichten
Seither ist das Verhältnis der drei Bayern-Akteure schwer belastet. Kovac hatte Boateng dennoch eine zweite Chance gegeben, heißt es. Schließlich war er es, der den Innenverteidiger nicht nach Paris ziehen ließ. „Das hat Jerome nicht gefallen, das habe ich damals gespürt. Aber wir hatten Verständnis für Nikos Sicht“, verriet nun Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Zweite Chance
Ausgerechnet beim Auswärtsspiel in Boatengs Heimatstadt Berlin wollte Kovac den 30-jährigen Deutschen einwechseln. Doch auch daraus wurde nichts. Weil sich Boateng nach Ansicht des Bayern-Trainers die Schuhe zu langsam angezogen habe. Das war‘s! Die Fronten sind seither verhärtet. Eine weitere Zusammenarbeit ist kaum vorstellbar, auch wenn Boateng zuletzt beteuerte, dass er nicht wegrennen wolle: „Ich brenne immer noch, ich bin heiß. Ich greife in der neuen Saison voll an.“

15 Millionen Euro
Hoeneß hat Boateng bei der Double-Feier sogar ganz öffentlich zum Wechsel aufgefordert. Rummenigge meinte nun: „Wir müssen eine für beide Seiten seriöse und faire Lösung finden. Das halte ich grundsätzlich für möglich." Ab einer Ablöse von 15 Millionen Euro wäre Bayern angeblich gesprächsbereit.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter