Di, 25. Juni 2019
21.05.2019 09:12

Auftritt versaut

Milchshake-Angriff auf „Mr. Brexit“ Farage

Der Chef der britischen Brexit-Partei, Nigel Farage, ist am Montag bei einem Wahlkampfauftritt im englischen Newcastle mit Michshake übergossen worden. Ein Video von dem Vorfall zeigt, wie der 55 Jahre alte Politiker von Fotografen und Sicherheitsleuten umringt eine Straße überqueren will, als ihm ein Mann das Getränk entgegenschleudert (siehe Video oben).

Sofort wird der in Großbritannien als „Mr. Brexit“ bezeichnete und umstrittene Politiker von seinen Bodyguards abgeschirmt und eilenden Schrittes wegeskortiert. Der Angreifer wurde in Polizeigewahrsam genommen.

„Radikalisierte EU-Befürworter“
Auf Twitter machte Farage proeuropäische Politiker für den Vorfall verantwortlich. „Damit eine zivilisierte Demokratie funktioniert, braucht man die Zustimmung der Verlierer. Politiker, die das Ergebnis des Referendums nicht akzeptieren, haben uns hierher geführt.“ Ein normaler Wahlkampf ist aus seiner Sicht wegen radikalisierter EU-Befürworter inzwischen kaum noch möglich.

Farage führt mit seiner neugegründeten Brexit-Partei die Umfragen für die Europawahl am 23. Mai in Großbritannien an. Farage hatte wohl maßgeblichen Anteil daran, dass es überhaupt zu einer Volksabstimmung über den EU-Austritt kam. Bei der Europawahl vor fünf Jahren wurde die Ukip-Partei (United Kingdom Independence Party) unter seiner Führung stärkste britische Kraft und setzte die regierenden Konservativen damit zusätzlich unter Druck. Die Briten entschieden sich beim Referendum 2016 mit knapper Mehrheit für den Austritt. Farage trat später aus der Ukip-Partei aus.

Der erbitterte Kampf von Theresa May
Eigentlich hätte Großbritannien die Staatengemeinschaft bereits am 29. März verlassen sollen. Weil das Parlament das Austrittsabkommen von Premierministerin Theresa May aber drei Mal abgelehnt hat, wurde Frist für den EU-Austritt inzwischen bis 31. Oktober verlängert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
krone.at-Sportstudio
U21-Teamkicker heiß begehrt ++ Herzog über Dabbur
Video Show Sport-Studio
Trotz geringerem Lohn
Medien: Neymar mit Fünfjahresvertrag zu Barcelona
Fußball International

Newsletter