Mi, 22. Mai 2019
16.05.2019 13:00

Harter Kurs

Land Steiermark führt pro Jahr über 1100 Prozesse

„Rechtsstreitigkeiten des Landes Steiermark“ - so lautet der Titel der jüngsten, brisanten FP-Anfrage an Landeschef Hermann Schützenhöfer. Es geht um viel Geld oder, besser gesagt, Advokatenfutter. Der Großteil der Verfahren bezog sich auf Darlehensforderungen und zu Unrecht empfangene Beihilfen.

Da reiben sich die Damen und Herren Anwälte die Hände: Das Land Steiermark ist laut aktueller Anfragebeantwortung an die Freiheitlichen pro Jahr an mehr als 1100 Zivilprozessen beteiligt. 2015 wurden 1000, ein Jahr danach 830, 2017 rund 770 und 2018 insgesamt 410 Fälle neu anhängig.

Der Großteil der Verfahren bezieht sich auf ausstehende Darlehensforderungen, zu Unrecht empfangene Wohnunterstützungen, Entschädigungen und diverse Schadenersatzforderungen. Wird das Land geklagt, geht es meist um arbeitsrechtliche Streitigkeiten und Schadenersatz. Tritt wiederum die Behörde als Kläger auf, will sie in 90 Prozent der Fälle Darlehen und Wohnbeihilfen zurückhaben.

Seltenes Lob der Opposition
Innerhalb von vier Jahren war die Landesregierung an Tausenden Exekutionsverfahren beteiligt, die Ausgaben für Zivilprozesse beliefen sich nur 2018 auf 292.000 Euro. Für den blauen Mandatar Marco Triller ist dieser harte Kurs wichtig und richtig: „Denn zu Unrecht bezogene Sozialleistungen gehören konsequent zurückgefordert!“

Gerald Schwaiger
Gerald Schwaiger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Appell an Österreicher
Van der Bellen: „Wir kriegen das schon hin“
Österreich
Hat „ganzes Vertrauen“
EU-Wahl: Philippa Strache wirbt für Vilimsky
Österreich
Conti weiter Gesamt-1.
Franzose Demare gewinnt die 10. Giro-Etappe
Sport-Mix
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich
Steiermark Wetter
11° / 21°
einzelne Regenschauer
11° / 20°
einzelne Regenschauer
12° / 21°
einzelne Regenschauer
13° / 16°
starker Regenschauern
10° / 13°
leichter Regen

Newsletter