So, 26. Mai 2019
16.05.2019 08:00

Tierquälerei-Prozess

Allein in Wohnung: Fünf Welpen starben erbärmlich

Für Tierfreunde war dieser Prozess in Innsbruck zum Weinen: Eine Zillertalerin (44) zog wegen eines Jobs ins Ausland, zurück in der Wohnung blieb ihr deutscher Ex-Freund (26) mit drei französischen Bulldoggen samt fünf Welpen. Deren Versorgung wurde völlig vernachlässigt, die Welpen starben – Tierquälerei-Anklage!

„Mein Ex-Freund versprach mir, sich um die Tiere zu kümmern, wenn ich weg bin“, schilderte die Halterin, die Erstangeklagte im Prozess war. Auch der zweitangeklagte 26-Jährige wohnte dann zeitweise woanders und scherte sich offenbar nicht weiter um die armen Tiere. Mildernd für das weit entfernte „Frauchen“: Ihr gegenüber erweckte er den Anschein, dass mit den Hunden alles in Ordnung sei. Zugleich stritt man sich aber am Handy über die Betreuung der Tiere, die Beziehung war da schon vorbei.

Drama bei Zwangsräumung sichtbar
Irgendwann erfuhr die 44-Jährige dann, dass ihr „Ex“ gar nicht mehr in der besagten Wohnung lebt. Später veranlasste der Vermieter wegen Mietrückstandes die Zwangsräumung und dem Amtstierarzt offenbarte sich das Tier-Drama – drei ältere Bulldoggen als lebende Gerippe, fünf Welpen tot.

Amtstierarzt: „Etwa zehn Tage unversorgt“
„Die Hunde waren hochgradig abgemagert und ausgetrocknet“, schilderte der Veterinär als Zeuge. „Wie lange waren die Tiere unversorgt?“, wollte die Richterin wissen. „Exakt ist das nicht feststellbar, doch es dürften wohl an die zehn Tage gewesen sein. Das Muttertier gab dann keine Milch mehr, die Welpen verdursteten.“ Weil der „Ex“ die Lage verschwiegen hatte, erging über die Halterin ein Freispruch. Der 26-Jährige kam mit 400 Euro Geldstrafe davon, inklusive einer bedingten anderen Strafe sind es 1900 Euro. Der Staatsanwalt überlegte eine Berufung, diese Sanktion für das Hunde-Leid ist ihm womöglich zu gering.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wähler gehen zur Urne
„Die Regierungsparteien haben uns enttäuscht“
Österreich
Unbeständig und kühler
Grau in grau: Regenwolken verdrängen wieder Sonne
Österreich
Zweite Liga
Rückschlag für Ried: 1:1 gegen Klagenfurt
Fußball National
Chance für Astronomen
Asteroid mit Mini-Mond flog an Erde vorbei
Wissen
„Schlimmer als 2018“
Warnung vor extremem Hitze-Sommer in Europa
Welt
„Zunehmende Verrohung“
Warnung in Deutschland vorm Tragen der Kippa
Welt
Als Touristenmagnet
Simbabwe erlaubt Büffeljagd mit Pfeil und Bogen
Reisen & Urlaub
Tirol Wetter
11° / 21°
einzelne Regenschauer
10° / 20°
einzelne Regenschauer
10° / 19°
einzelne Regenschauer
10° / 20°
einzelne Regenschauer
10° / 22°
einzelne Regenschauer

Newsletter