Do, 23. Mai 2019
24.04.2019 22:45

Gegen Waldviertel

Aich/Dob feiert zweiten Meistertitel in Folge

Der Favorit Aich/Dob hat sich zum zweiten Mal in Folge und zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte nach 2013 und 2018 zum österreichischen Volleyball-Meister gekrönt. Am Mittwoch feierten die Kärntner einen 3:0-(27,21,20)-Heimsieg über Waldviertel und setzten sich in der „best of seven“-Finalserie mit 4:1 durch.

Drei Tage nach ihrem überraschenden 3:0-Heimsieg agierten die Niederösterreicher auch im fünften Spiel der Finalserie von Beginn an giftig. Mit der Mini-Chance auf den ersten Titel der Vereinsgeschichte vor Augen lag die Truppe von Trainer Zdenek Smejkal mehrmals in Front, Aich/Dob verwertete schließlich aber den vierten Satzball zum 29:27.

Im zweiten Durchgang leistete Waldviertel weiterhin erbitterten Widerstand, führte von 14:11 bis 19:16 sogar mit je drei Punkten Vorsprung. Auch da behielten die Kärntner aber die Nerven und ebneten mit 25:21 den Weg zum Titel. Im dritten Satz hatten Topscorer Matej Mihajlovic (21 Punkte) und Co. zwar kein leichtes Spiel, aber doch immer die Nase vorne und setzten sich schließlich souverän durch.

„Wir haben es geschafft, egal wie. Es war ein Zitterspiel. Ich habe befürchtet, dass es ganz schwer wird. Man hat gesehen, dass die Nerven blank gelegen sind. Aber auch Waldviertel hat Nerven gezeigt“, jubelte Aich/Dobs Manager Martin Micheu im ORF. „Aber es war ein verdienter Meistertitel. Wir sind als Favorit in die Liga gegangen, das musst du auch bestätigen.“ Der langjährige Mastermind der Kärntner tat auch einen Blick nach vor. „Es wird Änderungen geben, ich werde die Mannschaft nicht halten können. Aber der Umbau wird nicht so radikal wie vor dieser Saison“, sagte der 49-Jährige und versprach: „Ich werde nächste Saison eine starke Mannschaft aufbauen.“

Waldviertels Libero Leonhard Tille bedauerte das Resultat, zeigte sich aber für die nächste Zukunft optimistisch. „Bitter, weil wir in den ersten beiden Sätzen die Chance gehabt haben, zuzumachen“, sagte der Deutsche. „Wir haben aber gesehen, dass wir sie schlagen können. Nächstes Jahr greifen wir voll an, der erste Platz ist das Ziel.“

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Brandt, Hazard & Co.
Dortmund startet den Angriff auf Bundesliga-Krone
Video Fußball
Schiemer und Letsch
LASK-Trainer: Sehr viel spricht für diese Lösung!
Fußball National
14-Jähriger begeistert
Epische Marke! BVB-„Juwel“ jagt Rekord von Avdijaj
Fußball International
Wirbel bei ÖFB-Gegner
Herzog-Team: Dabburs Hochzeit wird zum Ärgernis
Fußball International
Bei GP von Monaco
Mercedes fährt mit Niki-Unterschrift
Formel 1
Spielplan
21.05.
22.05.
23.05.
24.05.
25.05.
26.05.
27.05.
28.05.
29.05.
Deutschland - Bundesliga
VfB Stuttgart
20.30
FC Union Berlin
Deutschland - Bundesliga
FC Union Berlin
20.30
VfB Stuttgart

Newsletter