Mi, 24. April 2019
04.04.2019 15:08

Nach Auslieferung

Zug-Anschläge: Zwei Verdächtige auf freiem Fuß

Die beiden wegen Terrorismusverdachts in Prag verhafteten und nach Österreich ausgelieferten Iraker sind am Donnerstag auf freien Fuß gesetzt worden. Die Erhebungen und Befragungen hätten den Tatverdacht nicht erhärtet, teilte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, Nina Bussek, mit. „Es liegt kein dringender Tatverdacht vor, der eine Haft begründet“, sagte sie.

Die in Wien lebenden Iraker - ein 30-jähriger Mann und eine 27-jährige Frau - waren verdächtigt worden, zwei weitere in Wien lebende Iraker bei Terroranschlägen auf Bahnstrecken in Deutschland unterstützt zu haben. Der Hauptverdächtige, ein 42-Jähriger, und seine Ehefrau sitzen seit vergangenem Donnerstag in Wien in Untersuchungshaft.

Innenminister Herbert Kickl hatte nach der Festnahme in Prag vergangenen Woche von einer „Terrorzelle“ gesprochen. Der Verdacht der Mitwirkung der beiden am Flughafen der tschechischen Hauptstadt Festgenommenen hat sich nun jedenfalls nicht bestätigt. Es gebe keinen Hinweis auf eine terroristische Straftat, so Bussek.

Österreichische und deutsche Ermittler untersuchen gemeinsam insgesamt vier Fälle von Anschlägen auf Bahnstrecken in Bayern und in Berlin. Der hauptverdächtige Qaeser A. soll versucht haben, schwere Zugunfälle herbeizuführen. Aufgrund technischer Fehler scheiterte das Vorhaben, niemand kam zu Schaden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
LASK - Sturm
LIVE: Sitzer für Klauss! Millimeter fehlten
Fußball National
Nach zwanzig Jahren
LIVE: Kann Bremen Cup-Fluch gegen Bayern brechen?
Fußball International
In SMZ Ost geflogen
Kind (8) von Kleinbus erfasst - Lebensgefahr!
Niederösterreich
Bundesliga-Ticker
JETZT LIVE: Bullen mit viel Mühe gegen den WAC
Fußball National
Bundesliga-Ticker
JETZT LIVE: Monschein vergibt erste Austria-Chance
Fußball National
Neues Massensterben?
UNO warnt: Bis zu eine Million Arten bedroht!
Video Wissen
Mailand empört
Lazio-Ultras schockieren mit Mussolini-Banner!
Fußball International
Bekam Denkpause
Lazaro: „Enttäuscht, dass ich nicht im Kader war“
Fußball International
Tipp der Woche
Die besten Apps für Pollenallergiker
Digitale Trends
Vor Küste Australiens
Im Zweiten Weltkrieg versenkter Frachter entdeckt
Video Wissen
Wien Wetter

Newsletter