01.04.2019 18:30 |

Fast eine Million Euro

Armstrong kassierte bei Comeback 2009 kräftig ab

Der wegen Dopings lebenslang gesperrte ehemalige Radprofi Lance Armstrong hat sich sein Comeback im Jahr 2009 gut entlohnen lassen. Die Regierung des Bundesstaates South Australia hat dem Amerikaner 1,5 Millionen australische Dollar (948.000 Euro) für seinen ersten Renneinsatz bei der Tour Down Under bezahlt. Das teilte der dortige Finanzminister Rob Lucas am Montag mit.

Neben der hohen Geldsumme bekam Armstrong weitere Annehmlichkeiten wie Flüge und Unterkünfte finanziert. Eine Dopingklausel war in dem Kontrakt nicht enthalten. Auch für 2010 und 2011 gab es Verträge mit Armstrong, die aktuell noch nicht einsehbar sind.

Armstrong war 2012 lebenslang wegen Dopings gesperrt worden, auch wurden ihm alle sieben Tour-de-France-Siege aberkannt. 2013 legte der Texaner ein umfassendes Doping-Geständnis ab. Der Renndirektor der Tour Down Under, Mike Turtur, hatte den Deal in der Vergangenheit mit Verweis auf die gestiegenen Einnahmen stets verteidigt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)