01.04.2019 06:01 |

Piste wird saniert

Salzburger Flughafen macht ganzen Monat lang dicht

Zwischen 24. April und 28. Mai 2019 wird in Salzburg die 60 Jahre alte Piste saniert. Wie sich die Totalsperre auf Österreich auswirkt.

Mit 1,8 Millionen Passagieren pro Jahr ist der Flughafen Salzburg der zweitgrößte Flughafen Österreichs. Während Tower und Terminal in den vergangenen Jahren neu errichtet bzw. modernisiert wurden, blieb die Piste das Sorgenkind. Denn an der einzigen Start- und Landebahn hat in den vergangenen sechs Jahrzehnten kräftig der Zahn der Zeit genagt.

Durchschnittlich landen am Salzburger Flughafen während der Betriebszeiten 25 bis 27 Flugzeuge. An Spitzentagen gibt es allerdings bis zu 122 Landungen von Flugzeugen aller Größenkategorien - bis hin zur 747, dem berühmten Jumbo-Jet. Das stellt eine enorme Beanspruchung der Pistensubstanz dar. In den vergangenen Jahren erfolgten die notwendigen Instandhaltungsarbeiten während des laufenden Betriebs. „Doch jetzt ist eine Generalsanierung leider unumgänglich geworden“, so Flughafensprecher Alexander Klaus gegenüber der „Krone“.

Planungen laufen schon seit mehr als vier Jahren
Ein solches Riesenprojekt muss gut organisiert sein. Die ersten Planungen begannen bereits im Jahr 2015, die Ausschreibungsphase Anfang 2016. Klaus: „Schon früh stand fest, dass die Arbeiten zu umfangreich sein würden, um sie neben dem Flugbetrieb durchzuführen. Deshalb muss der Airport vom 24. April bis zum 28. Mai komplett geschlossen werden.“ Der Termin wurde extra so gewählt, dass die Osterfestspiele und Pfingsten von den Einschränkungen nicht betroffen sind, heißt es.

In dieser Zeit werden unter anderem eine neue vierschichtige Asphaltdecke aufgebracht und eine moderne LED-Anflugbefeuerung installiert. „Glücklicherweise können wir den alten Belag als Basis weiterverwenden. Das erspart uns 4000 Lkw-Fuhren und entlastet dadurch auch die Umwelt“, betont der Sprecher.

Enormer logistischer Aufwand durch Sperre
Während der Sperre hat der Flughafen selbst gewaltige Umsatzeinbußen. Üblicherweise werden in diesem Zeitraum bei 1500 Flugbewegungen rund 134.000 Passagiere abgefertigt. Doch auch für die übrigen Betriebe am Airport und in seinem Umfeld - Reisebüros, Gastronomie, Souvenir- und Zeitschriftenhändler sowie Taxifahrer - bedeutet die Mega-Sanierung ein kräftiges finanzielles Minus.

Die Fluglinien steuern teilweise den Flughafen Linz an (etwa Turkish Airlines) oder München und bieten von dort aus einen Bus-Shuttleservice in die Mozartstadt. Ein Personalabbau durch die wochenlange Sperre ist übrigens nicht zu befürchten, versichert Klaus: „Jene Mitarbeiter, die in den stillgelegten Bereichen, etwa am Vorfeld, arbeiten, können Fortbildungen absolvieren oder Urlaub nehmen. Außerdem haben wir den Betriebsausflug in diesen Zeitraum hineingeplant. Und wir freuen uns schon darauf, am 29. Mai mit der sanierten Piste wieder voll durchstarten zu können.“

Patrick Huber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter