23.03.2019 06:30 |

Start erst im August

Flug von Boeings Raumkapsel „Starliner“ verschoben

Der eigentlich für 28. März geplante unbemannte Flug der Raumkapsel „Starliner“ zur Internationalen Raumstation ISS ist verschoben worden. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, soll das Raumschiff nun frühestens im August abheben. Auch der erste Flug einer Crew mit dem „Starliner“ wurde verschoben - auf November dieses Jahres.

Wie Reuters unter Berufung auf Brancheninsider berichtet, seien neben technischen Problemen Problem mit den Terminplänen am Startort des „Starliner“, dem US-Luftwaffenstützpunkt in Cape Canaveral (Florida) dafür verantwortlich. Boeing hat bereits im Vorjahr einen geplanten Start verschoben, weil es Medienberichten zufolge bei einem Test des Rettungssystems zu einer Panne gekommen sein soll. Die Besatzung für den „Starliner“ wurde bereits 2018 vorgestellt: Die Astronauten Mick Fincke (er ersetzt den ursprünglich vorgesehenen Eric Boe), Nicole Mann und Chris Ferguson werden gemeinsam ins All abheben.

Erst Anfang März hat die vom privaten US-Raumfahrtunternehmen SpaceX entwickelte Raumkapsel „Crew Dragon“, mit der künftig Astronauten ins All aufbrechen sollen, nach einem 72-stündigen Flug erfolgreich an der Internationalen Raumstation ISS angedockt und eine Woche später wohlbehalten zur Erde zurückgekehrt.

Mit dem „Starliner“ und „Crew Dragon“ würde die NASA unabhängig von russischen „Sojus“-Kapseln werden. Diese sind seit dem Auslaufen des Spaceshuttle-Programms im Sommer 2011 sind diese die einzigen, die Menschen zum Außenposten der Menschheit im All bringen können.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen