28.02.2019 06:34 |

Schweigegeld-Affäre

Pornostar lobt „Mut“ von Trumps Ex-Anwalt Cohen

 Während der US-Präsident in Vietnam beim zweiten Gipfeltreffen mit dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un weilt, steht sein ehemaliger Anwalt Michael Cohen dem US-Kongress Rede und Antwort. Der Pornostar Stormy Daniels, dem der Jurist wegen einer Affäre mit Trump vor der Präsidentschaftswahl ein Schweigegeld gezahlt hatte, lobte den Mut Cohens, die Wahrheit zu sagen. Sie sei „stolz“ auf ihn, weil er endlich versuche, etwas von dem angerichteten „Schaden zu reparieren“, erklärte Daniels am Mittwoch.

Sie verstehe die Angst, die Cohen um seine Familie habe. „Ich erinnere mich an die Angst, die Sie fühlen. Ich fühle sie immer noch“, fuhr die Pornodarstellerin mit dem bürgerlichen Namen Stephanie Clifford in richtung Cohen fort.

Cohen hatte am Mittwoch vor dem permanenten Untersuchungsausschuss des Repräsentantenhauses in Washington gegen seinen ehemaligen Chef Trump ausgesagt. Demnach soll Trump noch nach Amtsantritt in mutmaßlich illegale Bemühungen zur Verschleierung einer Schweigegeldzahlung an Clifford verwickelt gewesen sein.

Affäre mit verheiratetem Präsidenten in spe 
Clifford gibt an, mit dem verheirateten Trump im Jahr 2006 eine Affäre gehabt zu haben. Cohen räumte ein, Daniels kurz vor der Präsidentschaftswahl ein Schweigegeld in Höhe von 130.000 Dollar gezahlt zu haben. Das Bundesgericht in New York, das Cohen im Dezember unter anderem wegen dieser Zahlung verurteilte, sieht darin eine illegale Wahlkampffinanzierung.

Während seiner Aussage gab Cohen zu Protokoll, dass er Drohungen durch den Präsidenten und dessen Anhänger ausgesetzt gewesen sei. Er habe Angst um seine Sicherheit und die seiner Familie.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter