Mi, 20. März 2019
22.02.2019 22:29

Mit Humor helfen

Stadtrichter spenden 12.000 Euro für guten Zweck

2019 war das Jahr des Umbruchs beim Klagenfurter Stadtgerücht. Besonders auffallend: Die kürzere Dauer der Nummern, aber auch die neue Form der Anmoderation. Nur eines hat sich nicht geändert: Die hohe Spendenbereitschaft der Stadtrichter. 12.000 Euro wurden für Hochwasseropfer und Tiere zur Verfügung gestellt.

Für die elf Sitzungen hatten sich die Stadtrichter heuer viel vorgenommen:

  • Kein Stück dauerte länger als zehn Minuten.
  • Mehr Abwechslung gab es zwischen Sprechnummern und Musikeinlagen.
  • Eine neue Form der Anmoderation: Die Stadtrichter standen beim Bühnenumbau nicht auf der Kanzel, sondern vor dem Vorhang.
  • „Und erstmals haben wir uns über Schlager und Operette getraut - das wäre ja früher undenkbar gewesen“, meint Stadtrichter-Schreiber Adi Rasperger.

„Wir sind froh, dass die Neuerungen vom Publikum gut angenommen wurden. Man weiß ja im ersten Jahr nie, wie es wird. Vor allem die kurzen Nummern haben sich bewährt. Den Weg wollen wir weitergehen“, so Harald Janesch, der mit Andi Rauchenberger die Spielleitung übernommen hat.

Stadtrichter spenden 12.000 Euro
Viel Applaus ernteten die Stadtrichter auch für ihr großes soziales Herz. Rasperger: „10.000 Euro gingen an die Hochwasseropfer von Rattendorf sowie je 1000 Euro an das Tierschutzkompetenzzentrum und das Tierheim Garten Eden.“ 

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit
Unterwegs auf Bali
Trauminsel für Naturliebhaber & Kulturbegeisterte
Reisen & Urlaub
Musik am Handy gehört
16-Jährige stirbt an Stromschlag in Badewanne
Elektronik
„Dancing Stars“
Mugiraneza: Rassismusstreit war „Missverständnis“
Video Stars & Society
Wilde Szenen im Video
Schlägerei, Rot, Tränen - Eklat im Frauen-Fußball
Fußball International
Klarer Erfolg
5:1-Sieg über Rumänien für U17-Team in EM-Quali
Fußball International
Vertrag bis 2022
Salzburg verlängert mit Super-Talent Szoboszlai
Fußball National
Zuwachs bei Vollzeit
Arbeitslosigkeit 2018 deutlich gesunken
Österreich
Musterlehrling-Affäre
Anschober und FPÖ schließen Vergleich
Oberösterreich

Newsletter