18.02.2019 15:58 |

Zu viel Verkehr:

Opposition fordert 30er-Zone

Nach Anrainerbeschwerden fordert der Mattersburger VP-Stadtrat Andreas Feiler eine 30er-Zone für die Johann-Strauß-Gasse. Für SP-Bürgermeisterin Ingrid Salomon ein Wunsch, der schwer umsetzbar ist. An einem Verkehrsberuhigungskonzept werde aber gearbeitet.

„Der tägliche Durchzugsverkehr ist unzumutbar. Es gibt keine ruhige Minute mehr. Das Problem wurde bereits mehrmals vorgetragen, passiert ist nichts“, so Andreas Feiler. Der ständige Verkehr und die Parksituation seien fast von jedem Haushalt als Problem dargestellt worden. Die VP schlägt Tempo 30 und eine Einbahnlösung vor. „Tempo 30 würde in dieser Straße nicht genehmigt werden, das weiß auch die Opposition“, so Stadtchefin Salamon. Auch gegen die Einbahnlösung hat Salamon Bedenken: „Die Straße ist breit genug, dass sie zweispurig geführt werden kann. In manchen Fällen führt eine Einbahnregelung sogar zu mehr Verkehr, da die Lenker nicht den direkten Weg nehmen können.“ Zurzeit wird in der Gasse der Kindergarten umgebaut: „Seit es die Baustelle gibt, parken nur noch die Anrainer dort. Viele haben aber mehr als nur einen Wagen, deshalb ist die Parksituation schwierig.

Die Stadt sei bemüht, die Verkehrssituation bestmöglich zu regeln: “Nach der Einführung von 30er-Zonen überlegen wir eine Lkw-Sperre in Teilen von Mattersburg einzuführen", verrät Salomon.

Sandra Koeune, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Pfotenhilfe auf Rädern
„Bello“ darf bleiben!
Gesund & Fit
Paradies der Maori
Neuseeland: Am anderen Ende der Welt
Reisen & Urlaub
Deutsche Bundesliga
Sabitzers Leipziger schlagen Hütters Frankfurter!
Fußball International
Burgenland Wetter
19° / 28°
einzelne Regenschauer
17° / 27°
Gewitter
18° / 27°
einzelne Regenschauer
20° / 28°
einzelne Regenschauer
18° / 27°
Gewitter

Newsletter