08.02.2019 12:27 |

Erneut Polizeieinsatz

Nach Beamten-Mord: Bruder tauchte in Behörde auf!

Das war ganz, ganz schlechtes Timing! Nach dem gewaltsamen Tod eines Beamten in der BH Dornbirn in Vorarlberg - wir berichteten - spazierte am Freitag der Bruder des mutmaßlichen Täters schnurstracks in das Gebäude - und löste ungewollt eine Panik aus. Die Polizei rückte mit 40 (!) Mann an.

Nach der unfassbaren Bluttat vom Mittwoch - ein türkischer Asylwerber (34) hatte einen Beamten mit einem Küchenmesser getötet - liegen verständlicherweise die Nerven blank. Am Freitagvormittag löste nunmehr der Bruder des Verdächtigen Alarm aus, nachdem dieser am Portier vorbei direkt in den (gesperrten) dritten Stock des Gebäudes spaziert war.

Panik aus Angst vor neuerlicher Bluttat
Tatsächlich war der Mann schon vor dem Attentat von der Behörde in einer ganz anderen Angelegenheit ins Amtshaus zitiert worden. Doch aus Angst vor einer neuerlichen Bluttat brach unter den Mitarbeitern Panik aus. Die Polizei rückte samt Spezialeinheit Cobra und mit zehn Einsatzfahrzeugen an.

Das Missverständnis konnte rasch aufgeklärt werden. Der Schock im Team sitzt aber so tief, dass die Behörde am Freitag nach dem Vorfall geschlossen blieb.

Indes laufen die Ermittlungen gegen den 34-Jährigen weiter auf Hochtouren. Am Mittwoch wurde die U-Haft über den Tatverdächtigen verhängt, er wurde in die Justizanstalt Feldkirch gebracht.

Oliver Papacek und Emanuel Walser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Vorarlberg Wetter
7° / 15°
heiter
7° / 18°
heiter
8° / 18°
wolkenlos
8° / 18°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter