So, 17. Februar 2019
02.02.2019 07:45

„Limits beachten“

Verletzungsserie: „Das hält der Körper nicht aus!“

Weit über dreißig Ausfälle sind in der laufenden Ski-Weltcupsaison schon zu beklagen. Was jetzt die Sportler auf den Plan ruft. Mit deutlichen Worten bringt Liechtensteins Skistar Tina Weirather, Tochter von Österreichs Ex-Abfahrts-Weltmeister Harti Weirather, ihre Gefühle zum Ausdruck: „Bitte nicht falsch verstehen. Der Skisport soll ein Spektakel bleiben. Aber es gibt Limits, und die muss man beachten!“

Der immer schnellere Ski in Kombination mit dem Kunstschnee habe die Lage verschärft: „Fakt ist, was wir machen, hält unser Körper nicht aus!“ Als erste Maßnahme spricht sich die Super-G-Weltcupsiegerin für einen dickeren Rennanzug aus: „Man wäre bei einem Sturz besser gepolstert und er würde Tempo rausnehmen.“ - Ein Vorschlag, den auch Matthias Lanzinger unterstützt. Ihm ging beim Sturz in Kvitfjell 2008 die Bindung nicht auf. Der linke Unterschenkel musste amputiert werden.

„Neben dem dickeren Anzug bin ich für einen verpflichtenden Airbag, der auch automatisch die Bindung auslöst.“ Denn die ist bis ans Limit eingestellt. „Die Läufer wollen natürlich möglichst schnell sein. Deshalb kannst du Entschärfungen nur über das Reglement durchsetzen.“

Keine leicht lösbare Aufgabe, wie auch Peter Schröcksnadel weiß, der sich seit 40 Jahren mit der Unfallprävention im Skisport beschäftigt: „Wir müssen die genauen Ursachen finden. Vor allem bei den Frauen haben wir dringenden Handlungsbedarf. Da müssen wir rasch beim Material etwas umstellen“, weiß der 77-Jährige.

„Die Damen sind leichter als die Männer, fahren aber fast das gleiche Material. Das passt nicht. Unsere Sportlerinnen sind perfekt trainiert, an der Fitness liegt es definitiv nicht.“ Aufgrund der jüngsten Verletzungsserie hat er die Uni Innsbruck mit Berechnungen beauftragt. Und seine vor zwei Jahren installierte Expertenkommission reaktiviert.

Den Einsatz von mehr Experten will auch Tina Weirather. Vor allem wenn es um die Rennstrecken geht: „Die Entscheidungsträger sind zu wenig nah dran. Es werden etwa Sprünge gebaut, wo die Landung im Flachen ist. Da müssen erst drei stürzen oder der Helikopter kommen, bis wir gehört werden“, übt sie Kritik am Weltverband FIS.

Bei der objektiven Sicherheit durch Fangnetze oder Polsterungen wurden seit dem Unglück von Ulli Maier bei der Garmisch-Abfahrt vor 25 Jahren die Defizite kontinuierlich behoben.

Beim Zusammenspiel von Ski, Schuh und Schnee, das eine zentrale Rolle bei den aktuellen Verletzungen spielen dürfte, ist die FIS leider zu träge, schützende Verbesserungen herbeizuführen. Hoffentlich muss nicht erst wieder ein Drama die Verantwortlichen wachrütteln.

Christian Fink ist einer der Ärzte in der vom ÖSV eingesetzten Expertenkommission zur Unfallvermeidung im alpinen Rennsport. Die „Krone“ bat ihn zum Interview.

„Krone“: Herr Doktor, Tina Weirather nennt Material und den Schnee als Risikofaktoren, Anna Veith indes findet den Rennkalender zu voll. Was denken Sie?
Christian Fink: Genau das ist die Schwierigkeit: Die Verletzungsursachen sind im Skisport multifaktorell. Da hilft kein Schnellschuss. Wenn man an einer Schraube dreht, weiß man nicht, was es auslöst.

„Krone“: So weitermachen wie bisher ist aber auch keine Lösung …
Fink: Stimmt. Darum ist der vom ÖSV eingeschlagene Weg richtig. Es müssen sich alle zusammensetzen und gemeinsam Lösungen finden. Die Sportler, die Trainer, die Serviceleute, die Funktionäre und die Ärzte.

„Krone“: Eine Verletzung ist für jeden Sportler ein Schock.
Fink: Natürlich, zudem sind etwa Kreuzbandrisse meist mit Zusatzverletzungen verbunden. Solche Knorpelschäden können die Athleten ein Leben lang begleiten. Auch vorzeitige Gelenksabnützungen sind nicht selten. Selbst wenn die Sportler sechs Monate nach der Verletzung wieder auf dem Ski stehen, leiden sie oft lebenslang an Einschränkungen.

Physiker Werner Gruber erklärt in Beispielen, welche enormen Kräfte auf Skirennläufer wirken.

„Krone“: Herr Gruber, welche Kraft wirkt auf einen Ski-Profi?
Werner Gruber: Wenn ein Skirennläufer mit 100 km/h unterwegs ist, entspricht das einem freien Fall aus 40 Meter Höhe. In Kraft übersetzt, sprich, wenn er abrupt abbremst, sind das 100.000 Newton.

„Krone“: Hätten Sie dafür einen Vergleich parat?
Gruber: Es ist in etwa die zehnfache Bisskraft eines Alligators oder ein Zehntel der maximalen Beschleunigung einer großen Diesel-Lokomotive.

Anja Richter, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.02.
16.02.
17.02.
18.02.
19.02.
20.02.
21.02.
22.02.
23.02.
Deutschland - Bundesliga
FC Augsburg
2:3
Bayern München
Spanien - LaLiga
SD Eibar
2:2
FC Getafe
Italien - Serie A
Juventus Turin
3:0
Frosinone Calcio
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
2:0
Dijon FCO
Olympique Lyon
2:1
EA Guingamp
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
1:2
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
Rio Ave FC
1:2
CD Santa Clara
Niederlande - Eredivisie
ADO Den Haag
1:0
PEC Zwolle
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
3:1
Sporting Lokeren
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
20.30
Borussia Dortmund
Spanien - LaLiga
SD Huesca
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
AS Rom
20.30
FC Bologna
Türkei - Süper Lig
Antalyaspor
18.00
Basaksehir FK
Portugal - Primeira Liga
CD das Aves
21.15
Benfica Lissabon
Griechenland - Super League
GS Apollon Smyrnis
18.00
FC PAOK Thessaloniki
OFI Kreta FC
18.30
Lamia
Österreich - Bundesliga
LASK Linz
19.30
FK Austria Wien
Österreich - 2. Liga
BW Linz
19.10
SC Wiener Neustadt
FC Liefering
19.10
SV Horn
SV Lafnitz
19.10
WSG Wattens
Young Violets FK Austria Wien
19.10
Kapfenberger SV 1919
Floridsdorfer AC
19.10
SKU Ertl Glas Amstetten
Deutschland - Bundesliga
Werder Bremen
20.30
VfB Stuttgart
England - Premier League
Cardiff City
20.45
FC Watford
West Ham United
20.45
FC Fulham
Spanien - LaLiga
Espanyol Barcelona
21.00
SD Huesca
Italien - Serie A
AC Mailand
20.30
FC Empoli
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
19.00
AS Saint Etienne
Racing Straßburg
20.45
OSC Lille
Portugal - Primeira Liga
Sporting Braga
20.00
CF Belenenses Lisbon
CD Tondela
22.15
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
VVV Venlo
20.00
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
KAA Gent
20.30
Standard Lüttich
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
17.00
Wacker Innsbruck
RZ Pellets WAC
17.00
SCR Altach
Österreich - 2. Liga
FC Wacker Innsbruck II
14.30
FC Juniors OÖ
SC Austria Lustenau
16.30
SK Austria Klagenfurt
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Hertha BSC
Borussia M'gladbach
15.30
VfL Wolfsburg
SC Freiburg
15.30
FC Augsburg
1. FSV Mainz 05
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
18.30
1. FC Nürnberg
England - Premier League
FC Burnley
13.30
Tottenham Hotspur
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Newcastle United
16.00
Huddersfield Town
Leicester City
18.30
Crystal Palace
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Rayo Vallecano
FC Sevilla
16.15
FC Barcelona
Deportivo Alaves Sad
18.30
Celta de Vigo
Athletic Bilbao
20.45
SD Eibar
Italien - Serie A
FC Turin
15.00
Atalanta Bergamo
Frosinone Calcio
20.30
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
Olympique Nimes
SC Amiens
20.00
OGC Nice
EA Guingamp
20.00
SCO Angers
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
16.30
FC Moreirense
Portimonense SC
19.00
CD das Aves
Vitoria Setubal
21.30
Vitoria Guimaraes
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
SBV Excelsior
PEC Zwolle
19.45
De Graafschap
Fortuna Sittard
19.45
SC Heerenveen
NAC Breda
20.45
FC Groningen
Belgien - First Division A
AS Eupen
18.00
SV Zulte Waregem
Cercle Brügge
20.00
KV Oostende
Waasland-Beveren
20.00
KV Kortrijk
Royal Mouscron
20.30
Sporting Lokeren
Griechenland - Super League
AO Xanthi FC
15.00
Apo Levadeiakos FC
Asteras Tripolis
16.15
Atromitos Athens
AEK Athen FC
18.30
GS Apollon Smyrnis
Ukraine - Premier League
FC Mariupol
13.00
FC Olimpik Donezk
FC Lemberg
16.00
FC Chernomorets Odessa

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.