15.01.2019 10:08 |

Tat am Hauptbahnhof

Das Mordopfer war die eigene Schwester (25)

Mitten am Wiener Hauptbahnhof ist eine 25-Jährige in der Nacht auf Dienstag niedergestochen worden - sie verstarb noch an Ort und Stelle. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um den 21 Jahre alten Bruder der Frau. Der aus Afrika stammende Eyob E. mit spanischer Staatsbürgerschaft hatte zuletzt in Wien gelebt. Er wurde gefasst. In einer ersten Einvernahme zeigte er sich geständig. 

Wie die „Krone“ erfuhr, lebt die Familie des Mannes in Großbritannien. Der 21-Jährige war jedoch nach Wien gezogen, war hier einige Zeit als Koch tätig. Zuletzt war der spanische Staatsbürger arbeitslos - er soll als „U-Boot“ in der Hauptstadt gelebt haben.

Ins Drogenmilieu abgerutscht
Laut neuesten Informationen hatte die Familie länger nichts mehr von dem 21-Jährigen, der ins Drogenmilieu abgerutscht sein soll, gehört. Die 25-jährige Eyerus E. war daher zusammen mit einer Adoptivschwester (32) nach Wien gereist, um den Mann zu suchen.

Am Hauptbahnhof kam es dann zum blutigen Zusammentreffen: Gegen 1.15 Uhr eskalierte der Streit zwischen den Geschwistern. Der 21-Jährige zückte ein Küchenmesser mit einer 20 Zentimeter langen Klinge und rammte es mehrmals in den Körper seiner älteren Schwester. Die junge Frau sackte zusammen - für sie kam jede Hilfe zu spät.

Der 21-Jährige versuchte, zu flüchten, wurde jedoch von Security-Mitarbeitern festgehalten, bis die Polizei eintraf. Der Mann wurde festgenommen.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter