13.01.2019 12:35 |

Leser zu Lawinendrama

Warum riskieren viele so leichtfertig ihr Leben?

Wie schnell Leichtsinn fatale Folgen haben kann, mussten vier deutsche Skitouristen am Samstag in Lech in Vorarlberg am eigenen Leib erfahren. Sie waren abseits der gesicherten Pisten unterwegs, passierten sogar eine Absperrung zur Skiroute „Langer Zug“, als sich plötzlich eine Lawine löste und sie unter den Schneemassen begraben wurden. Die Meinung der „Krone“-Leser schwankt zwischen Mitleid und Unverständnis.

Mir tun die Hinterbliebenen leid, die diesen schweren Schicksalsschlag einigermaßen bewältigen müssen.“, kommentiert Leser fassungslos. krone.at-User winwin kann die Achtlosigkeit der Skifahrer nicht verstehen, er schreibt: „Mein Beileid den Hinterbliebenen. Warum riskieren so viele Erwachsene leichtfertig ihr Leben? Das werde ich wohl niemals verstehen.

Viele unserer Leser sind über die Tragödie entsetzt, können den Opfern allerdings nur Unverständnis entgegenbringen. So zum Beispiel User liebevoll, welcher kommentiert: „Und genau deshalb sind Pisten GESPERT!! Warum setzen sich manche aus Selbstüberschätzung über sinnvolle Verbote hinweg und riskieren damit völlig unnötig ihr Leben?“ Auch skipperleo hat nur wenig Verständnis für die Leichtfertigkeit der Deuschen: „Viele Menschen denken, dass Warnungen keine Verbote sind, und ignorieren sie. Ein tragischer Unfall, welcher niemals geschehen sollte. Warnungen von erfahrenen Lawinenspezialisten zu ignorieren ist Leichtsinn. Leider ist das jetzt kein Trost für die Hinterbliebenen.“

Einige unserer Leser machen sich auch Gedanken darüber, wie man derart tragische Unfälle in Zukunft verhindern kann. achensee möchte die Strafen für das Durchbrechen der Absperrungen erhöhen und kommentiert: „Rigorose Strafen ab Warnstufe 3!“ christ14 sucht die Schuld bei den Verantwortlichen für die Pisten. „Gewarnt wird ja pausenlos, aber gesagt, dass es strikt verboten ist, sagt keiner!“, worauf Leserin Babsi60 antwortet: „Verbotsschilder, Sperren, Warnungen in allen Medien. Was bitte ist daran nicht zu verstehen? Es sind alles mündige Erwachsene, die für ihr Leben selbst verantwortlich sind.

Welche Ideen haben Sie, um solche Unfälle in Zukunft zu verhindern? Oder sind Sie vielleicht selbst Skifahrer und haben bereits Bekanntschaft mit brenzligen Situationen gemacht? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns von Ihren Erlebnissen berichten und Ihre Meinung mit uns teilen - entweder gleich unten in den Storypostings oder auf Facebook.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielt er für Spanien?
Über diesen 16-Jährigen spricht die Fußballwelt
Fußball International
Nicht überrascht
Vergebliche Warnung des Wettmafia-Experten
Fußball International
Achtung LASK!
Fünferpack! Ronaldo-Nachfolger ist erst 20
Fußball International
7:2 gegen Hartberg
Salzburgs Zladdi holt wieder den „Bohrer“ raus
Fußball National
Lazaro wieder Ersatz
1:0! Conte-Revolution? Inter stürzt Juventus
Fußball International
Kolumne „Im Gespräch“
Eine Lücke, die verbindet
Life
„Pflege-daheim-Bonus“
ÖVP will 1500 Euro Bonus für häusliche Pflege
Österreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter