Mi, 16. Jänner 2019

26-Jähriger angeklagt

09.01.2019 08:30

Mit Schreckschusspistole Freund am Auge verletzt

WhatsApp-Nachrichten zwischen zwei Innsbruckern, die eigentlich Freunde waren, schürten vor einiger Zeit die Emotionen. Dann stand der Angeklagte (26) mit einer Schreckschusspistole vor dem Haus des anderen und drückte ab, als ihm dieser bei der Aussprache zu nahe kam. Das Opfer wurde am Auge verletzt, nun folgte der Prozess.

„Ich habe ihn nur bei seinem Spitznamen genannt, da kam gleich eine aggressive Reaktion“, schilderte der Angeklagte die Ursache des Vorfalls. Um die Sache auszureden, sei er dann zu seinem Freund und früheren Arbeitskollegen gefahren.

Warum er dabei seine Schreckschusspistole dabei hatte, wollte der Richter wissen. „Nur um mich selbst im Notfall zu schützen, denn er ist ein vorbestrafter Schläger“, gab der 26-Jährige über seinen Freund zu Protokoll.

Angeklagter: Freund ließ sich nicht stoppen
Als dieser auf ihn losgegangen sei, habe er ihn zum Stehenbleiben aufgefodert und dann abgedrückt. Allerdings nur seitlich am Oberkörper vorbei, beteuerte der Angeklagte. Die Folgen waren jedoch gravierender: Das Opfer wurde am Auge verletzt, im Krankenhaus mussten vier Plastikpartikel entfernt werden.

Der Angeklagte erkläret beim Prozess, ihm sei an diesem Tag seine Tochter „weggenommen“ worden, es sei eine Stressreaktion unter Alkohol gewesen. Das Opfer blieb der Verhandlung fern, daher vertagt.

Andreas Moser
Andreas Moser

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Gute Gespräche
Fix: Sturm-Spielmacher Zulj wechselt nach Belgien
Fußball National
Er dürfte spielen
Hammer! Inter will Özil schon für Rapid-Hit holen
Fußball International
Brexit-Deal abgelehnt
„Briten brauchen Abreibung und sollen bleiben“
Video Nachrichten
Aus Auto gesprungen
Mädchen (13) seit über einer Woche vermisst
Niederösterreich
Infektionskrankheiten
Durchimpfungsraten erhöhen!
Gesund & Fit
Tirol Wetter
-5° / 3°
wolkig
-5° / 3°
wolkig
-6° / 2°
wolkig
-5° / 3°
wolkig
-4° / 4°
wolkig

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.