31.12.2018 13:08 |

Auch Stellvertreterin

Paukenschlag im Vatikan: Papst-Sprecher tritt ab

Papst Franziskus wechselt überraschend seinen Sprecher aus. Der Pontifex habe den Rücktritt des bisherigen Chefs des vatikanischen Presseamtes, Greg Burke, und seiner Stellvertreterin Paloma Garcia Ovejero akzeptiert, teilte der Vatikan am Montag mit.

Interimschef werde nun der bisherige Social-Media-Koordinator der Kommunikationsabteilung, Alessandro Gisotti. Zum Grund für den Wechsel gab es keine Angaben. Burke hatte 2016 den langjährigen Papst-Sprecher Federico Lombardi abgelöst. Die Stellvertreterin Burkes, die Spanierin Paloma Garcia Ovejero, tritt ebenfalls zurück, teilte der Vatikan mit. Gisotti hat eine lange Erfahrung bei Radio Vatikan gesammelt.

Wichtige Stellen neu besetzt
Erst vor zwei Wochen hatte Papst Franziskus zwei wichtige Stellen in der vatikanischen Medienarbeit neu besetzt. Der italienische Journalist und Vatikan-Experte Andrea Tornielli wurde zum Leiter der neu geschaffenen „Editorialen Direktion“ im Mediensekretariat ernannt. Als solcher hat er maßgeblichen Einfluss auf die inhaltliche Ausrichtung vatikanischer Medien wie „Vatican News“ und die Zeitung „Osservatore Romano“.

Außerdem ernannte der Papst den Schriftsteller und Essayisten Andrea Monda zum neuen Chefredakteur für die Vatikanzeitung „Osservatore Romano“. Er wird Nachfolger des bisherigen Chefredakteurs Giovanni Maria Vian (66), dem der Titel eines „emeritierten Chefredakteurs“ verliehen wurde.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter