Löscheinsatz

Kleinbus geht direkt neben Wohnhaus in Flammen auf

Vier Feuerwehren sind am Sonntagnachmittag bei einem gefährlichen Brand in einer Siedlung im oberösterreichischen Altmünster im Einsatz gestanden. Ein abgestellter Kleinbus ging plötzlich in Flammen auf. Das Feuer drohte auf eine Garage und ein Wohnhaus überzugreifen.

Um 17 Uhr gab es in Altmünster Großalarm. Vier Feuerwehren wurden in die Amtmann Straße beordert, wo ein umgebauter Kleinbus zu brennen begonnen hatte und die Flammen auf danebenstehende Gebäude und Autos überzugreifen drohten. Ein technischer Defekt am Fahrzeug dürfte den Brand ausgelöst haben.

Kontrolle mit Wärmebildkamera
Dank eines raschen, konzertierten Löscheinsatzes konnte das gerade noch verhindert werden. Den Einsatzkräften gelang es mittels Atemschutz und Schaum das Feuer einzudämmen, sodass für Menschen und Häuser keine Gefahr mehr bestand. Nach etwa einer Stunde und einer Kontrolle mit der Wärmebildkamera konnten die Feuerwehren „Brand aus“ geben und wieder in ihre Zeugstätten einrücken. Der Kleinbus wurde stark beschädigt, die genaue Höhe des Sachschadens steht aber noch nicht fest.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter