Sa, 19. Jänner 2019

„Shocking!“

12.12.2018 09:22

Meghan hat wieder einmal alles falsch gemacht

„Oh my God“: Herzogin Meghan hat wieder einmal ganz viel falsch gemacht, geht man nach den jüngsten Aufreger-Meldungen in britischen Medien. Ihr Überraschungsauftritt bei den britischen Fashion Awards war zwar wundervoll. Aber: Sie trug dunklen Nagellack! Ein No-Go unter royalen Damen. Herzogin Kate sieht man höchstens einmal mit zartem Rosa. Und während der Preisvergabe an ihre Hochzeitskleiddesignerin liebkoste sie ihren Babybauch viel zu oft. Ein verärgerter Twitter-Schreiber empörte sich: „Wir wissen schon, dass du schwanger bist!“

Dass das britische Königshaus so einige strenge Kleiderordnungen hat, ist ja bereits bekannt. Wir wissen auch, dass Herzogin Meghan diese gut und gerne mal bricht oder anders auslegt. Doch was die Queen wohl zu dem neuesten Vorfall sagt?

Dunkler Nagellack
Bei den britischen Fashion-Awards hielt die 37-jährige Schwangere in einem schwarzen Kleid von Givenchy eine Laudatio für die Designerin Claire Waight Keller, die das Hochzeitskleid der Duchess designt hatte und dafür nun als „Designerin des Jahres“ geehrt wurde.

Tabu gebrochen
Zum Kleid passend hatte Herzogin Meghan ihre Finger- und Zehennägel schwarz lackieren lassen. Angeblich sei dies für die weiblichen Mitglieder des Königshauses ein absolutes Tabu. Auffällige Nagellacke wären der Königin ein Dorn im Augen, weshalb man Herzogin Kate immer nur mit gepflegten Fingernägeln in einer hellen Farbe sehe.

Der ultimative royale Nagellack sei die Nagellackefarbe „Ballett Slippers“, die von der Königin höchstselbst genehmigt worden sei. Das Label Essie liefere - so wird es jedenfalls berichtet - seit 1989 den roséfarbenen Nagellack in den Buckingham-Palast.

„Wissen, dass du schwanger bist“
Nicht der einzige Fauxpas, den die Herzogin sich nach Meinung einiger Briten bei der Gala erlaubte: Auch ihre Angewohnheit, ständig liebevoll über ihren mittlerweile doch recht stattlichen Babybauch zu streicheln oder ihn mit beiden Armen zu umfassen, störte so manchen.

„Ich hasse es gemein zu sein, aber das ständige an den Bauch Greifen wird zu viel, und ich bin sehr enttäuscht, dass sie kräftigen Nagellack trägt. Tradition soll erhalten bleiben und sich nicht verändern. So gerne ich sie auch mag. Ich würde mir wünschen, dass sie die Tradition respektiert“, mockierte sich ein Beobachter. Ein anderer kritisierte: „Sie hält ihren Bauch wie ein Mode-Accessoire.“ Ebenfalls zu lesen war: „Wir wissen schon, dass du schwanger bist!“

Eine Hebamme kommt der Herzogin via „Daily Mail“ zur Hilfe und klärte auf, dass es bei der „Hypnobirthing“-Methode üblich sei, dass die Mutter durch Berührung des Bauchs schon vor der Geburt Kontakt zu dem Kind aufnimmt, um es zu beruhigen. Möglicherweise sei das Baby im Mutterleib durch den Stress der Veranstaltung gestört gewesen und habe sich bemerkbar gemacht. Das Magazin „Vanity Fair“ hatte berichtet, dass die Frau von Prinz Harry sich intensiv mit dieser Form der Selbsthypnose für eine leichtere Geburt auseinandersetze und möglicherweise sogar eine Hausgeburt plane. Das Baby soll im Frühling zur Welt kommen.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
„Besucher verknallt“
Australien will Wombats vor Selfies beschützen
Reisen & Urlaub
„Kein Platz für Nazis“
Linke Demo gegen FPÖ-Neujahrstreffen in Wien
Österreich
Trauriger Traummann
Kates Bruder ist der neue Frauenschwarm!
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.