11.12.2018 07:45 |

In Polizeistation

Zwei-Meter-Schlange attackiert wartenden Mann

Tierische Action in Thailand: Eine zwei Meter lange Rattenschlange kam in eine Polizeistation gekrochen und attackierte einen dort wartenden Mann. Als sich der 45-Jährige wehrte, kam es zum Kampf. Das Tier versuchte, den Thailänder anzuspringen, wurde aber abgeblockt und mit Tritten außer Gefecht gesetzt. Als sich die Schlange wieder erholt hatte, wurde sie in die Freiheit entlassen.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag in einer Polizeistation im Norden des Landes. Apichat Cheautong wollte dort wegen eines Unfalls Anzeige erstatten und wartete auf einen Beamten. Kurze Zeit später schlängelte sich die Schlange über eine Rollstuhlrampe in den Raum.

Panik bei Mensch und Tier
Als sich Mensch und Tier gegenseitig sahen, gerieten beide in Panik. Das Tier versuchte zuzubeißen, der Mann trat in seine Richtung. Danach wollte die (ungiftige) Rattenschlange auf den Gegner springen, schaffte es jedoch nur, sich um dessen Bein zu wickeln, ehe sie durch Tritte außer Gefecht gesetzt und eingefangen werden konnte.

Verängstigter Polizist wollte Schlange nicht nehmen
Der 45-Jährige wollte die Schlange zunächst noch einem Polizisten übergeben. Dieser war aber zu verängstigt, worauf das Opfer selbst das Tier ins Freie trug und in einem Gebüsch aussetzte.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter