Mi, 19. Dezember 2018

Im „Star Wars“-Park

03.12.2018 16:49

Den Millennium Falken fliegen? So wird Traum wahr

Selbst einmal den Millennium Falken in einer waghalsigen Mission steuern - welcher „Star Wars“-Enthusiast hat nicht schon einmal davon geträumt, im Cockpit des wohl bekanntesten Raumschiffs aus einer weit, weit entfernten Galaxie Platz zu nehmen? Genau das hat Disney den Millionen Fans mit dem Bau eines neuen Resorts namens „Galaxy‘s Edge“ (deutsch: Am Rande der Galaxie) in seinen US-Themenparks für 2019 in Aussicht gestellt (siehe Video oben). krone.at hat die neuesten Details zum spektakulären neuen „Star Wars“-Park!

Der US-Unterhaltungsriese Disney investiert bekanntlich Unmengen an Geld, um das „Star Wars“-Universum auch in seine Themenparks rund um den Globus zu integrieren. „Galaxy‘s Edge“ soll den Fans von Darth Vader, Luke Skywalker und Co. bis dato nie dagewesene Möglichkeiten bieten, in die Welt der Jedi-Ritter und Sturmtruppen einzutauchen - und dabei etwa selbst im Cockpit des berühmten Millennium Falken von Haudegen Han Solo Platz zu nehmen.

Mitte November überraschte Disney dann die Fans mit neuer Musik, die der legendäre John Williams eigens für das kommende Resort komponiert hat (siehe Video oben), das im Sommer 2019 zunächst im kalifornischen Disneyland und im Herbst 2019 auch in Florida in Disney World seine Pforten öffnen wird - und in absehbarer Zeit auch in weiteren Parks rund um den Globus. Die Gäste werden in „Galaxy‘s Edge“ von einem eigens für das Resort von Williams angefertigten Soundtrack begrüßt.

Doch die wahren Leckerbissen an neuen Informationen wären angesichts der musikalischen Star-Ankündigung beinahe untergangen. So war zwar bereits bekannt, dass Besucher unter anderem mit dem Millennium Falken fliegen und gegen die Erste Ordnung kämpfen werden können - außer einigen Konzeptbildern, einer Kurzbeschreibung und einem Baustellen-Video (siehe unten) war der Bau des „Star Wars“-Resorts aber noch ein mehr oder weniger gut gehütetes Geheimnis.

Wie jetzt in einem offiziellen Teaser-Video zu sehen ist, können die Besucher in „Smuggler‘s Run“ tatsächlich in einem originalgetreuen Cockpit-Nachbau des auf Deutsch auch als Rasender Falke bekannten Raumschiffs Platz nehmen - und dieses auch selbst steuern und sage und schreibe 200 Bordelemente bedienen, wie weiters zu erfahren war.

Um dabei dem zu erwartenden Massenansturm an Nachwuchspiloten gerecht zu werden, verbaue Disney Berichten zufolge „genügend Cockpits“ - wie viele genau, liegt vorerst weiter im Dunkeln. Den Berichten zufolge können jedenfalls bis zu 1800 Besucher pro Stunde die Attraktion nutzen - eine Zahl, die man hierzulande etwa bei einer Prater-Fahrt nie und nimmer abfertigen könnte.

„Es ist ein personalisierter intergalaktischer Flug“
„Es ist ein personalisierter intergalaktischer Flug - leben Sie Ihre eigene ,Star Wars‘-Geschichte“, beschreibt Scott Trowbridge, der Kreativ-Manager von Disney, der für die „Galaxy‘s Edge“-Projekte verantwortlich zeichnet, „Smuggler‘s Run“. „Wenn Sie gegen eine Wand stoßen, werden Sie genau das außerhalb des Cockpit-Fensters sehen“, so Trowbridge.

Die Falken-Attraktion verwendet dafür eine völlig neue Echtzeit-Video-Rendering-Technologie, die von der renommierten Tricktechnik-Schmiede Industrial Light & Magic, die wie auch „Star Wars“ dem Hirn von Schöpfer George Lucas entsprungen ist, entwickelt wurde.

An Bord eines imperialen Sternenzerstörers
Eine weitere Attraktion ist „Star Wars: Rise of the Resistance“ (Deutsch: Aufstieg des Widerstands), in der sich die Besucher an Bord eines imperialen Sternenzerstörers plötzlich mitten in der epischen Schlacht zwischen den Rebellen und der Ersten Ordnung wiederfinden (siehe Video unten).

Wie die „New York Times“ in Erfahrung bringen konnte, wartet die spektakuläre Fahrt mit gleich 50 - per Animatronik zum Leben erwachten - Sturmtrupplern auf und endet mit einer Konfrontation der Besucher mit Oberschurken Kylo Ren höchstpersönlich.

Gleich wieder Lust auf „Star Wars“ bekommen? Die komplette Saga (Episoden I bis VI) gibt es hier auf DVD und Blu-Ray, zudem die neuesten Episoden VII und VIII.

„Star Wars“ geht nächstes Jahr mit Episode 9 weiter
Während es für die Disney-Themenparks somit ein spannendes 2019 werden wird, geht es Ende nächsten Jahres auch filmisch mit dem dritten und letzten Teil der neuen „Star Wars“-Trilogie, Episode 9, in den Kinos spannend weiter. Regisseur J.J. Abrams, der schon für „Episode VII: Das Erwachen der Macht“ verantwortlich zeichnete, bringt nach den umstrittenen „Letzten Jedi“ (Epsiode VIII) nicht nur die Geschichte rund um Rey, Finn, Poe und Kylo Ren, sondern gleich die ganze Skywalker-Saga zum Abschluss.

Damit nicht genug, werden die Sternenkriege nicht nur in weiteren Filmen fürs Kino weiterleben, sondern auch im Fernsehen erstmals mit Realserien - darunter ein bereits in Produktion befindlicher Mehrteiler namens „Der Mandalorianer“ und ein Prequel rund um Cassian Andor (Diego Luna, derzeit auf Netflix in „Narcos: Mexiko“ zu sehen) aus „Rogue One“.

Harald Dragan
Harald Dragan

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.