Di, 13. November 2018

Dreiste Betrugsmasche

08.11.2018 12:34

Gefälschte E-Mails von Vorgesetzten im Umlauf!

Einmal mehr warnt die Polizei vor einer Internet-Betrugsmasche! Die Betrüger geben sich als Vorgesetzte einer Firma aus und fordern mit fingierten E-Mails „ihre“ Mitarbeiter zur Überweisung größerer Geldbeträge auf ausländische Konten auf. In Tirol wurden nun zwei Fälle bekannt. 

Die dreiste Masche, auf denen neulich Tiroler Mitarbeiter von Autohäusern reingefallen sind, sieht wie folgt aus: Die Täter haben mit gefälschten E-Mails, in denen sie sich als Geschäftsführer der betreffenden Firma ausgegeben haben, Kontakt mit den Angestellten aufgenommen.

Sechsstelligen Eurobetrag überwiesen
Dann haben sie unter verschiedenen Vorwürfen die sofortige Überweisung von Geldbeträgen jeweils in der Höhe eines sechstelligen (!) Eurobetrages gefordert. Damit hatten sie auch tatsächlich Erfolg: Die Überweisungen wurden in beiden Fällen durchgeführt. 

Wichtige Ratschläge
Die Polizei rät vermehrt zur Vorsicht und gibt folgende Tipps: 

  • Erhöhte Vorsicht bei E-Mails, in denen zur Überweisung größerer Geldbeträge aufgefordert wird. Vor allem: Absender-Adresse prüfen!
  • Nicht unter Zeitdruck setzen lassen, sondern: Durch gezielte Rückfrage verifizieren. Wichtig dabei ist: Einen anderen Kommunikationskanal nutzen, wie etwas das Telefon oder ein persönliches Gespräch.
  • Hinterfragen von Zahlungsanweisungen auf unbekannte oder neue Konten.

Im Notfall sollte eine sofortige Kontaktaufnahme mit der Bank erfolgen, um den Zahlungsvorgang zu stoppen. Außerdem soll Anzeige bei der Polizei erstattet werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Nur mehr 12 erlaubt?
England will nach Brexit Legionärs-Zahl reduzieren
Fußball International
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.