08.11.2018 10:44 |

18 Mio. € ausgegeben

Bankergattin droht Auslieferung nach Aserbaidschan

Die Bankergattin Zamira Hajiyeva ist die Erste, bei der ein neues britisches Gesetz zur Klärung von Vermögensverhältnissen zur Anwendung kommt. Die 55-Jährige gab von 2006 bis 2016 rund 18 Millionen Euro aus, die ihr Mann in Aserbaidschan unterschlagen haben dürfte. Nun droht ihr die Auslieferung in ihre Heimat.

Hajiyevas Mann Jahangir war von 2001 bis 2008 Vorsitzender der Internationalen Bank von Aserbaidschan. Wegen Betrugs und Unterschlagung von Hunderten Millionen Euro wurde er 2016 zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Auslieferung droht
Seine Frau floh daraufhin und gab an, um ihre Sicherheit zu fürchten. Sie ließ sich in London nieder. Bei den 18 Millionen Euro, die sie dort ausgab, handelt es sich offenbar um Geld, das ihr Mann unterschlagen und in verschiedene Briefkastenfirmen in Steuerparadiesen transferiert hat.

Die 55-Jährige sitzt mittlerweile hinter Gittern. Nun wird auch in Aserbaidschan wegen Betrugs gegen sie ermittelt. Wie „CNN“ berichtet, muss Hajiyeva nun erklären, wie sie die fraglichen Objekte finanzieren konnte. Kann sie das nicht, droht ihr die Auslieferung in ihr Heimatland.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter