Mi, 21. November 2018

OÖ-Delegation

19.10.2018 17:30

Besuch in der Welt der IT-Spezialisten von Bremen

Der Betrieb im Hafen in Bremerhaven läuft nahezu vollautomatisch: Die Container wissen, welche und wie viel Fracht sie geladen haben, was verzollt werden muss und wo sie hin muss. Das Beispiel zeigt, welche Rolle Digitalisierung im Norden Deutschlands spielt. Und das schon lange! Das erlebte auch eine OÖ-Delegation.

Jeder zweite Kaffee, der bei Starbucks verkauft wird, wird in Bremen veredelt. Das Symbol der Stadtmusikanten in unmittelbarer Nähe zum Rathaus ist beliebtes Fotomotiv. Doch die Hansestadt ist auch wie das Schlaraffenland der IT-Branche: Während andernorts ein Mangel an solchen Spezialisten herrscht, gibt’s hier einen IT-Überschuss.

Fokus auf Produktion
Um künstliche Intelligenz drehen sich in Bremen viele der Aktivitäten - gerade im Bereich der Forschung. Dinge aus dem Spielebereich werden dabei oft eingesetzt - Lenkräder wie Virtual-Reality-Brillen. Welche Eindrücke sich die von Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl angeführte Delegation mitnehmen konnte? „Es ist wichtig, einen Schwerpunkt zu haben, der zum Standortprofil passt - bei uns ist das Produktionstechnologie“, sagt Strugl. „Wir haben bei uns eine hohe Kompetenz in Sachen Robotik“, betont Wilfried Enzenhofer von der Upper Austrian Research GmbH.

Von Alexa bis zum autonomen Fahren
Die Palette der Künstlichen Intelligenz reicht von der Amazon-Erfindung Alexa über das autonome Fahren bis hin zum Roboter, der Popcorn zubereitet. Sensoren, Daten und ausgeklügelte Systeme geben den Maschinen immer mehr Fähigkeiten. „Manches wird schneller kommen, als wir denken, manches gar nicht“, sagt Wolfgang Freiseisen, dessen RISC Software sich verstärkt mit Daten-Analytics beschäftigt.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Österreich
Mit Oppositionsstimmen
Kindergartenausbau samt Kopftuchverbot beschlossen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.