Mi, 21. November 2018

Deutschlandsberg

18.10.2018 17:34

Mehr Bahn für die Weststeiermark

Massiv investieren wollen Stadt, Land, Bund und GKB in den Ausbau des Bahnverkehrs im Raum Deutschlandsberg. Bei der Präsentation der Pläne für den Regionalbahnhof nannten die Verantwortlichen das ehrgeizige Ziel, bis 2025 mit den zwei S-Bahn-Linien um 92 Prozent mehr Fahrgäste zu bedienen.

Elf Millionen stellen Politik und Graz-Köflacher Bahn für den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur im Bereich Deutschlandsberg in Aussicht. „Gemeinsam mit der Koralmbahn bieten wir ab 2025 ein umfassendes, zukunftsweisendes Mobilitätskonzept für die Weststeiermark“, verkündete Verkehrslandesrat Anton Lang bei einem Treffen mit Bürgermeister Josef Wallner und GKB-Direktor Franz Weintögl.

Zentrales Element des Infrastrukturausbaus in der Weststeiermark ist für die Stadtgemeinde und die GKB der Aus- bzw. Umbau des Bahnhofs in Deutschlandsberg zur regionalen Nahverkehrsdrehscheibe. Die nachhaltige Projektkonzeption sieht dabei drei Schwerpunkte vor:

Bahnhofsumbau in Deutschlandsberg
-  Adaptierung des Wartebereichs mit neuem straßenseitigem Zugang zum Wartebereich;
-  Erneuerung des bestehenden Personentunnels mit Verlängerung unter der Bahnhofsstraße mit direktem Zugang zu den Wohngebieten am Bahnhof und zum Zentrum der Stadt Deutschlandsberg;
-  Dieser Zugang zum Inselbahnsteig wird mit zwei Liftanlagen ausgestattet um den barrierefreien Zugang zu ermöglichen;
-  Adaptierung und Ausbau der Park&Ride- bzw. Bike&Ride-Flächen am Bahnhof Deutschlandsberg.

Bahnhofszugang Ost
-  Unter finanzieller Beteiligung der Stadtgemeinde Deutschlandsberg entsteht ein weiterer Personentunnel mit Bahnsteigzugang, der das Bundesschulzentrum und die Stadt Deutschlandsberg verbindet;
-  Der Aufgang zum Bahnhofsgebäude in Richtung Westen und Stadt wird als Rampe neu gestaltet.

Ausbau der Sicherungstechnik - Mehr Sicherheit für die Weststeiermark
-  Die Bahnhöfe Deutschlandsberg und Frauental, die technisch eine Einheit bilden, werden mit einem neuen Elektronischen Stellwerk (ESTW) ausgestattet;
-  Im Zuge der Eisenbahnkreuzungsverordnung des BMVIT werden, je nach Bescheid der Behörde, weitere Bahnübergänge im Raum Weststeiermark um- bzw. ausgebaut, durch Unterführungen ersetzt oder aufgelassen.

Matthias Wagner
Matthias Wagner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Test-Kracher
Frankreich, Brasilien und Italien gewinnen
Fußball International
Wie Deutsche
ÖFB-Team in Topf 2 und mit Chancen auf das Playoff
Fußball International
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.