Mo, 21. Jänner 2019

Aufwärtstrend in Sicht

14.10.2018 15:33

Schaub über Ex-Klub Rapid: „Das nimmt einen mit“

Den Wirbel bei Rapid hat Louis Schaub in den vergangenen Wochen nur aus der Ferne miterlebt - und war dennoch mittendrin. Zu einigen Ex-Kollegen pflegt der österreichische Teamspieler nach wie vor engen Kontakt und war daher bestens informiert darüber, was sich in der Zeit des sportlichen Absturzes in der Liga, der Fan-Proteste und des Trainer-Rauswurfs in Wien-Hütteldorf abgespielt hat. Schaub: „Ich weiß, wie sich das anfühlt. Das nimmt einen mit.“

Die Freistellung von Coach Goran Djuricin kam für Schaub nicht wirklich überraschend. „Wie es halt im Fußball so ist, als Erster geht der Trainer, und das war auch diesmal der Fall“, erklärte Schaub am Sonntag in Wien.

Hoffen auf Ruhe
Der 23-Jährige geht nun von einem Aufwärtstrend bei den Grün-Weißen aus. „Ich glaube, dass jetzt langsam Ruhe einkehren wird. Es war einmal wichtig, das Heimspiel gegen Mattersburg zu gewinnen, und ich hoffe, dass sie in den nächsten Spielen ähnlich erfolgreich sein werden.“

„Kühbauer ist der Richtige“
Die Verpflichtung von Dietmar Kühbauer als neuen Trainer sei richtig gewesen, meinte Schaub. „Ich glaube, da haben sie jetzt einen guten Mann, der die Mannschaft wieder auf neue Gedanken bringt“, vermutete der Deutschland-Legionär. „Wenn man in einer Phase ist, in der viel Unruhe von außen kommt, ist es schwierig. Wenn dann ein neuer Wind kommt, ist das für das ganze Team gut, man kann wieder befreit aufspielen.“

Schaub spricht aus eigener Erfahrung, schließlich hat er selbst mit Rapid so manche Krise durchgemacht. „Wenn man ein paar Mal in so einer Situation ist, weiß man, wie es den Spielern geht. Da ist nicht alles so einfach, wie es sich einige da draußen vorstellen, dass man einfach heimgeht und sein Leben lebt. Das nimmt einen mit.“

„Das war bitter“
Mit dem 1. FC Köln befindet sich der Offensivspieler derzeit in einer angenehmeren Phase - nach neun Runden steht man an der Spitze der 2. deutschen Liga. Allerdings setzte es zuletzt am Montag eine überraschende 1:2-Heimniederlage gegen den MSV Duisburg. „Das war sehr bitter, da hat man auch gesehen, dass noch nicht alles so gut funktioniert und wir uns in ein paar Punkten verbessern müssen“, betonte Schaub.

Vor allem das schlechte Abschneiden vor eigenem Publikum bereitet dem zehnfachen ÖFB-Teamspieler (fünf Tore) Kopfzerbrechen. Daheim holten die Kölner nur 7 von 15 möglichen Punkten, während auswärts alle Partien gewonnen wurden. „Wir müssen in Heimspielen eine Macht werden“, forderte Schaub.

Zu offensives Denken
Angesichts von 14 Gegentoren sei auch das Defensivverhalten verbesserungswürdig. „Die meisten Gegner stehen gegen uns hinten drin. Wir denken vielleicht zu offensiv und kassieren den einen oder anderen Konter, sind aber auch immer in der Lage, ein Tor zu schießen.“

In Köln ist Schaub unumstrittener Stammspieler, im ÖFB-Team muss er um diesen Status hart kämpfen. Beim 1:0 über Russland wurde er zur Pause ausgewechselt, in den fünf Partien danach reichte es nur noch zu einem Kurzeinsatz gegen Bosnien-Herzegowina. „Russland war nicht mein bestes Spiel. Da hatte ich meine Chance, habe sie aber nicht genützt“, gab Schaub zu.

Immerhin kann der Ex-Rapidler am Dienstag wohl wieder Werbung in eigener Sache betreiben, denn im Freundschaftsspiel in Herning gegen Dänemark winkt ein Platz in der Startformation. „Solche Tests sind dafür da, dass Spieler, die an der Kippe stehen, eine Chance bekommen. Dann müssen sie aber liefern“, meinte Schaub.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
26.01.
27.01.
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
0:1
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
2:3
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
3:1
SC Freiburg
FC Augsburg
1:2
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
0:1
Werder Bremen
RB Leipzig
0:1
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
4:3
Leicester City
AFC Bournemouth
2:0
West Ham United
FC Liverpool
4:3
Crystal Palace
Manchester United
2:1
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
3:0
Cardiff City
Southampton FC
2:1
FC Everton
FC Watford
0:0
FC Burnley
Arsenal FC
2:0
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
2:0
FC Sevilla
SD Huesca
0:3
Atletico Madrid
Celta de Vigo
1:2
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
3:2
FC Turin
Udinese Calcio
1:2
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
0:0
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
9:0
EA Guingamp
AS Monaco
1:5
Racing Straßburg
Olympique Nimes
0:1
FC Toulouse
Stade de Reims
1:1
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
1:2
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
3:2
Goztepe
Antalyaspor
0:0
Kayserispor
Galatasaray
6:0
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
2:2
CD Tondela
Sporting CP
2:1
FC Moreirense
CD Santa Clara
0:1
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
3:0
FC Utrecht
PEC Zwolle
3:1
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
2:4
VVV Venlo
FC Groningen
3:0
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
2:1
KV Kortrijk
AS Eupen
4:1
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
1:1
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
1:2
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
1:2
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
0:0
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
3:0
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.