14.10.2018 08:24 |

Flasche ins Gesicht

Drogenbande attackiert Schülergruppe am Strand

Brutalo-Angriff auf einem Strand in Brighton im Süden von England: Weil eine österreichische Schülergruppe ihnen keine Drogen abkaufen wollten, attackierte die einheimische Schläger-Truppe die Jugendlichen. Ein Opfer wurde bewusstlos geprügelt, ein Mädchen mit einer abgebrochenen Flasche im Gesicht entstellt.

Ein gemütlicher Abend am Strand von Brighton war geplant - die für zehn Tage nach England gereiste 30-köpfige Schülergruppe wollte den 16. Geburtstag eines Klassenkameraden feiern, bis plötzlich sieben ungebetene Gäste zur Strandparty hinzustießen. Wie sich rasch herausstellte: eine örtliche Drogenbande.

Doch die Jugendlichen aus Österreich hatten kein Interesse an dem angebotenen Suchtgift. Woraufhin die Einheimischen (sechs Männer, eine Frau) völlig ausrasteten - und auf insgesamt fünf der rotweißroten Schüler wie von Sinnen einprügelten.

Opfer bewusstlos geprügelt
Eines der Opfer, ein 15-jähriger Bursche, wurde bewusstlos geschlagen - eine Schulkollegin gar mit einer Flasche im Gesicht verletzt. „Das Mädchen wird wohl ihr Leben lang mit einer Narbe leben müssen“, so ein britischer Polizeisprecher.

Es dauerte nach der Attacke nicht lange, bis die örtlichen Behörden die zwei Hauptverdächtigen (14 und 17) dingfest gemacht hatten. Zumindest bis zum 1. November, dem ersten Gerichtstermin, bleibt das Duo hinter Gittern. Die geschockte rotweißrote Schülergruppe landete bereits wieder in Österreich.

Klaus Loibnegger und Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter