13.10.2018 10:52 |

Lega-Sitz beschädigt

Briefbombe kurz vor Salvini-Besuch explodiert

Wenige Stunden vor einem geplanten Besuch von Italiens Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini ist in der Nacht auf Samstag vor dem Sitz der rechten Regierungspartei im trentinischen Ala eine Briefbombe explodiert. Die Fensterscheibe des Eingangs des Lega-Sitzes ging in die Brüche, wie die Polizei berichtete.

Die Explosion weckte in der Nacht Anrainer, die die Polizei alarmierten. Zwei mutmaßliche Täter wurden identifiziert und angezeigt, gab der Trentiner Landeshauptmann Ugo Rossi bekannt. Rossi und der Staatssekretär im Gesundheitsministerium, Maurizio Fugatti, Spitzenkandidat der Lega bei den Trentiner Landtagswahlen, verurteilten die Explosion. Mehrere Oppositionsparteien erklärten sich mit der Lega solidarisch.

Salvini plant anlässlich der Landtagswahl in Trentino-Südtirol am 21. Oktober ein intensives Wahlkampf-Wochenende mit 14 Wahlkampfauftritten in 36 Stunden - am Samstag im Trentino und am Sonntag in Südtirol. Der 45-jährige Mailänder will unter anderem in Bozen, Meran, Brixen und in Kastelruth Wahlreden halten.

Bei der Südtiroler Landtagswahl am 21. Oktober bewerben sich 14 Listen um die Gunst der Wähler.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter