Fr, 19. Oktober 2018

Ab Jänner

06.10.2018 15:37

Kurz und Mikl-Leitner werben für Familienbonus

Die ÖVP befindet sich weiter auf Werbetour für den von der türkis-blauen Regierung beschlossenen Familienbonus: Bundeskanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz und die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner informierten am Samstag in Wiener Neustadt über die Vorteile der Maßnahme, die ab Jänner in Kraft tritt.

„Der Familienbonus ist die größte familienpolitische Entlastung der vergangenen Jahre“, erklärte Kurz in Wiener Neustadt. Mikl-Leitner betonte, dass „jene, die arbeiten, nicht die Dummen sein dürfen“ und Familien einen doppelten Beitrag für die Gesellschaft leisten würden. „Genau hier setzt der Familienbonus an. Die Landeshauptfrau freute sehr, “dass alleine in Niederösterreich mehr als 280.000 Kinder von unserer Maßnahme profitieren - das ist ein großer politischer Erfolg."

Österreichweit werden mit dem Familienbonus laut Regierung rund 950.000 Familien mit 1,6 Millionen Kindern bis zu 1500 Euro im Jahr mehr zur Verfügung haben. Die Familien werden demnach von einer Steuerlast im Ausmaß von rund 1,5 Milliarden Euro befreit.

Mit einer Tour durch ganz Österreich will die ÖVP diese Entlastung laut Kurz “noch bekannter machen". Insgesamt werden dabei seit Anfang September 64 Stationen, mehr als 6.000 Kilometer quer durch ganz Österreich, bereist.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.