Sa, 20. Oktober 2018

Sunderland reagiert

25.09.2018 13:32

Fehlt seit Juli: England-Klub feuert Rekord-Zugang

AFC Sunderland ist zu einer drastischen Maßnahme gezwungen worden. Weil Mittelfeldmann Didier Ndong schon seit Saisonbeginn unentschuldigt fehlt, wurde er nun vom englischen Drittligisten gefeuert. Brisant: Der Gabuner war der teuerste Neuzugang der Klubgeschichte.

Ndong, der mit Sunderland vergangene Saison in die dritthöchste Spielklasse abgestiegen war, fehlte bereits in der Vorbereitung. Nun reagierte der Verein. Sunderland trennte sich vom 24-Jährigen, der seit Juli nicht mehr erschienen war.

Ndong wechselte vor zwei Jahren vom französischen Klub FC Lorient nach England - und das für satte 20 Millionen Euro. Für keinen anderen Spieler nahm Sunderland bisher mehr Geld in die Hand. Zu Jahresbeginn wurde er an Watford verliehen, das Leihgeschäft endete im Mai.

Durch seine Abwesenheit wollte Ndong, der noch einen Vertrag bis 2021 gehabt hätte, laut englischen Medien einen Wechsel provozieren.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.