17.09.2018 20:32 |

Im Oktober alles klar

Hamilton fehlen nur noch drei Siege zum WM-Titel

Für viele F1-Experten ist mit dem Sieg von Lewis Hamilton in Singapur die Vorentscheidung im WM-Rennen gefallen. Schließlich sitzt der Brite nach 15 von 21 Saisonrennen auf einem komfortablen 40-Punkte-Polster. Hat Ferrari-Pilot Sebastian Vettel also mit Platz drei am Sonntag schon alles verspielt? Fest steht: Hamilton braucht nur noch drei Siege zur Titelverteidigung.  Schon in Mexiko am 28. Oktober könnte er rechnerisch seinen fünften WM-Titel einfahren.

Lewis Hamilton war in Singapur wieder einmal ganz er selbst. Passt sein Mercedes, liefert der Cheffahrer ab - egal, was er auf oder neben der Piste macht. In den Tagen vor dem Rennen war der Brite nach Shanghai und New York gejettet, um seine erste Modelinie vorzustellen. Kritiker monierten, der 33-Jährige ließe sich zu sehr ablenken. Doch im Flutlicht von Singapur fuhr Hamilton zu einem Start-Ziel-Sieg, abgeklärt und fehlerlos. Und sagte nach dem „längsten Rennen meines Lebens“, das er mit Saisonsieg Nummer sieben beendete: „Diese anderen Dinge, die ich draußen mache, stimulieren mich.“

Rechenspiele
Nach dem 15. von 21 Saisonrennen sitzt der Brite nun auf einem 40-Punkte-Polster. Der Punktestand im Duell mit Vettel lautet 281 zu 241. Heißt: Gewinnt der Mercedes-Pilot auch die nächsten drei Rennen in Russland, Japan und in den USA, steht es - so Vettel stets auf Rang 2 landen sollte - 356 zu 295. Hamilton hätte 61 Punkte Vorsprung, womit in Mexiko schon Platz 3 reichen würde, selbst wenn Vettel dort gewinnt. Nur Rechenspiele? 

Im Mercedes-Lager wollte noch niemand etwas von einer Vorentscheidung wissen. „Wir haben in Österreich gesehen, wie schnell es gehen kann und plötzlich stehst du mit null Punkten da“, erklärte Motorsport-Chef Toto Wolff mit Blick auf das grandios verhaute Spielberg-Wochenende. „Ob der Vorsprung 40 Punkte oder null beträgt, ändert für uns gar nichts. Wir müssen weiter Gas geben und dürfen keine Fehler machen.“

Presse gratuliert schon
So offen wie der Wiener sehen viele den WM-Kampf aber nicht mehr. „Nach diesem langweiligen Rennen gibt es immer noch sensationelle Neuigkeiten: Es ist das Ende der Weltmeisterschaft“, schrieb die italienische Tageszeitung „La Repubblica“ angesichts Hamiltons komfortabler Führung, die nur eines bedeute: „Lewis hat die Weltmeisterschaft in der Tasche.“ Die „Gazzetta dello Sport“ war sich ebenfalls sicher: „Auf Wiedersehen Titel für Vettel.“

Selbst Vettel flüchtete sich nach dem Nachtrennen auf dem Marina Bay Street Circuit in Durchhalteparolen. „Wir haben alle Zutaten, die es braucht. Wir müssen es zusammenbringen und dann Schritt für Schritt gehen.“ Doch die Symbiose aus perfekter Strategie und fehlerlosem Fahren passte bei Ferrari auch dieses Mal nicht. Ein Wechsel auf die falschen Reifen zum falschen Zeitpunkt zerstörten Vettels Hoffnungen, Hamilton vielleicht doch einzufangen. 

Anders als noch zuletzt in Monza war von Vettel im Anschluss aber kein böses Wort zu hören. „Wenn es nicht funktioniert, ist es immer leicht zu kritisieren. Aber ich werde immer verteidigen, was wir getan haben.“ Aufstecken sei keine Alternative, so der 31-Jährige. „Solange wir daraus lernen und es das nächste Mal besser machen, ist das auch kein Drama.“ Noch kann er sogar aus eigener Kraft Weltmeister werden. Die Rechnung ist so einfach wie illusorisch: „Wenn wir ab jetzt alle Rennen gewinnen, sind wir durch.“ Da hat es Titelverteidger Hamilton doch schon wesentlich einfacher ...

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)