Di, 18. September 2018

„Teil des Problems“

05.09.2018 11:21

Nehammer: SPÖ-Schuldeingeständnis kommt zu spät

Drei Jahre nachdem die Flüchtlingswelle erstmals Österreich erreicht hat, offenbarte nun der Wiener SPÖ-Sozialstadtrat Peter Hacker überraschende Ansichten: So habe er es „immer für einen Fehler gehalten“, so viele Menschen unkontrolliert und unregistriert ins Land zu lassen. Für Karl Nehammer, Generalsekretär der neuen Volkspartei, kommt dieses Schuldeingeständnis aber viel zu spät: „Hacker war nie teil einer echten Lösung, sondern eher des Problems.“

Wie Hacker, der damals als Flüchtlingskoordinator fungierte, am Mittwoch im Ö1-„Morgenjournal“ erklärte, habe es damals aber keine andere Alternative gegeben, als die Flüchtlinge unregistriert nach Österreich zu lassen. So sei dies Strategie des Bundes gewesen, „damit der Dublin-Mechanismus nicht losgetreten werden kann“.

„SPÖ agiert nur mehr unglaubwürdig“
„Wer den Flüchtlingsansturm und die damit entstandenen Belastungen als ‚Mickey-Maus-Problem‘ ansieht, sollte sich mit Urteilen zurückhalten“, reagiert Nehammer auf Hackers Aussagen empört. Die SPÖ unter Kern agiere in der Flüchtlingsfrage „nur mehr unglaubwürdig“.

„Damalige Vorgänge führten zu massiven Pull-Effekten“
Hacker hatte am Mittwoch zudem betont, dass es keinen sogenannten Pull-Effekt gebe. Dabei geht es darum, dass sich in jenen Bundesländern, in denen die Mindestsicherung besonders hoch ist, besonders viele Menschen ansiedeln. Dem widerspricht Nehammer: „Die damaligen Vorgänge führten zu massiven Pull-Effekten, die das Problem nur vergrößerten und immer mehr Flüchtlinge nach Europa kommen ließen.“

Hacker sei demnach nie Teil einer echten Lösung gewesen, sondern eher Teil des Problems: „Während die SPÖ noch damit beschäftigt war, Willkommensgrüße auszusprechen, hat Sebastian Kurz sofort richtig reagiert. Er war damals der erste Politiker, der erkannte, dass die Politik der offenen Grenzen der falsche Weg war“, lobt Nehammer den Bundeskanzler.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.