04.09.2018 16:24 |

Terror-Vorwurf

Anklage gegen den PR-Mann des „IS“

Die Salzburger Staatsanwaltschaft hat gegen einen Syrer (25) Anklage erhoben: Terror-Vorwurf! Propaganda-Material soll der Asylberechtigte selbst hergestellt und verbreitet haben. Sogar in direkter Zusammenarbeit mit den Schergen des so genannten „Islamischen Staates“. Bemerkenswert: Er ist geständig!

Im Juni 2014 kam der Syrer nach Österreich, seit August selben Jahres ist er in Salzburg. Im Dezember begann er mit seiner Propaganda-Arbeit für den „IS“, heißt es in der noch nicht rechtskräftigen Anklage.

Als Mitglied der Terror-Vereinigung hat er demnach Bilder, Videos und Grafiken gefertigt und versendet: Unmengen an Dateien mit rein propagandistischem Inhalt. Er gab sie sogar direkt der „PR-Abteilung“ der Terroristen: Die nutzten das Material für ihre eigenen Magazine. Bilder, wie beispielsweise eines Jihadisten mit dem abgehackten Kopf des Weihnachtsmannes. Sein Ziel war, so die Anklagebehörde, die Ideologie zu unterstützen, Radikalisierung zu fördern und auch neue Mitglieder anzulocken.

Zur Verbreitung der „heroisierenden und mystifizierenden Inhalte“, so der Staatsanwalt, bediente er sich bei den sozialen Netzwerken: 30 Twitter-Profile nutzte der Syrer sowie vier bei Google, drei bei Facebook und weitere bei Plattformen wie Flickr, Tumblr, VK, Youtube, Instagram, Telegram.  Auch Blogging-Sites betrieb der Asylberechtigte. Die Inhalte waren öffentlich einzusehen, Infos über ihn dagegen nicht.

Am 6. Dezember 2017 klickten die Handschellen - seither sitzt er in U-Haft.  Er gestand die Vorwürfe bereits ein.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter