Di, 25. September 2018

Drama im Ötztal

25.08.2018 09:18

Flugretter stürzte bei Schaf-Rettung in den Tod

Drama bei einer Tierrettung in den Ötztaler Alpen in Tirol: Ein Flugretter ist dort am Freitag in Längenfeld im Bezirk Imst bei der Bergung eines Schafs aus unwegsamem Gelände ums Leben gekommen. Beim Versuch, das verstiegene Mutterschaf auf rund 2500 Meter Höhe zu erfassen, verlor er den Halt und stürzte über eine Geländekante rund 150 Meter in die Tiefe. Der 45-Jährige erlitt tödliche Verletzungen.

Der Mann aus dem Bezirk Imst wurde kurz nach 17 Uhr gemeinsam mit einem Kollegen von einem Hubschrauber eines privaten Unternehmens im Bereich des Vorderen Ampferkogels in einer Seehöhe von etwa 2500 Meter abgesetzt.

Gemeinsam wollten sie das verirrte Mutterschaf und seine beiden Lämmer aus dem felsdurchsetzten Gelände befreien. Der 45-Jährige rutschte dabei jedoch auf dem nassen Gras aus, verlor den Halt und stürzte rund 100 bis 150 Meter in die Tiefe. Für den Einheimischen kam jede Hilfe zu spät.

Die Leiche des Mannes wurde vom Polizeihubschrauber Libelle geborgen und ins Tal geflogen. Im Einsatz standen auch noch die Bergrettung Längenfeld, die Alpinpolizei sowie der Notarzthubschrauber Martin 8.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.