Mi, 19. September 2018

Nach Kneissl-Hochzeit

18.08.2018 08:33

Merkel empfängt Putin zu Arbeitstreffen

Dichter Terminkalender von Wladimir Putin: Der russische Präsident reist direkt nach seinem Besuch bei der Hochzeit von Österreichs Außenministerin Karin Kneissl in der Steiermark nach Deutschland weiter. Dort steht am Abend im Schloss Meseberg ein Gespräch mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Programm.

Bei dem Arbeitstreffen soll es unter anderem um die Konflikte in der Ukraine und Syrien sowie um die deutsch-russische Gaspipeline Nord Stream 2 gehen. Für Putin ist es der erste bilaterale Besuch in Deutschland seit der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim 2014. Im vergangenen Jahr war er beim G20-Gipfel in Hamburg, Merkel hatte ihn zuletzt im Mai in Sotschi besucht.

Merkel erwartet „schwierige Gespräche“
Merkel erwartet schwierige Gespräche mit Putin. „Es wird Kontroversen geben“, sagte Merkel am Freitag in Berlin. Die Erwartungen schraubte sie herunter: „Davon sind jetzt keine speziellen Ergebnisse zu erwarten.“ Ihr gehe es vor allem darum, einen „permanenten Dialog“ mit Russland zu führen, um in internationalen Streitfragen voranzukommen.

Vor der Reise nach Berlin besucht Putin in der Steiermark die Hochzeit von Österreichs Außenministerin Karin Kneissl und überbringt dort einen musikalischen Gruß: Zehn Don-Kosaken werden der Ministerin ein Ständchen singen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.