Mi, 26. September 2018

Reichsbrücke, ...

15.08.2018 06:00

Einstürze, die traurige Geschichte schrieben

Der Kollaps der Autobahnbrücke in Genua weckt Erinnerungen an ähnliche Tragödien in Österreich, aber auch auf der ganzen Welt.

Der 1. August 1976 schrieb sich als schwarzer Sonntag in das kollektive Gedächtnis der Österreicher ein: Formel-1-Weltmeister Niki Lauda verunglückte auf dem Nürburgring. Nur wenige Stunden zuvor brach die Reichsbrücke in Wien ein. Die aktuellen Bilder von der Katastrophe in Genua wecken in vielen Österreichern Erinnerungen an diesen Schicksalstag. Es war gegen 4.30 Uhr, als das Bauwerk mit einem Grollen in die Donau krachte, einen Pkw und einen Bus in die Tiefe riss. Noch auf der Hohen Warte waren die Erschütterungen zu spüren.

Reichsbrücke: Tragödie war vorprogrammiert
Der junge Autofahrer starb, der Buschauffeur konnte unverletzt geborgen werden. Dass an diesem Tag nicht mehr Opfer zu beklagen waren, ist der Uhrzeit zu verdanken - zum Unglückszeitpunkt gab es nur schwachen Frühverkehr. Der damalige Wiener Planungsstadtrat Fritz Hofmann (SPÖ) übernahm die Verantwortung und schied nur wenige Tage später aus dem Amt. Eine Kommission kam schließlich zu dem Fazit: Der linke Pfeiler der sanierten Brücke sei mit Sand und „unverdichtetem Beton“ gefüllt gewesen. Durch das schlechte Material drang allmählich Wasser ein - die Tragödie war somit vorprogrammiert.

Unglück im steirischen Frohnleiten
Ein weiterer Fall beschäftigt bis heute das Justizministerium: Am 21. Februar 2015 donnerten 800 Tonnen Beton und Stahl einer in Bau befindlichen Schnellstraßenbrücke im steirischen Frohnleiten auf die darunter verlaufenden ÖBB-Schienen. Der Schaden belief sich auf mehrere Millionen Euro, verletzt wurde niemand. Schuld soll ein zu schwach dimensioniertes Hilfsgerüst gewesen sein. Ob es zu einer Anklage kommt und wer zur Verantwortung gezogen wird, ist nach wie vor unklar.

Genua ist 3. schweres Unglück in diesem Jahr
Noch vor Genua kam es heuer bereits zu zwei schweren Brückeneinstürzen. Einer davon in den USA: In einer Rekordzeit von nur sechs Stunden wurde eine Fußgängerbrücke auf einem Unicampus in Miami aufgebaut. Fünf Tage später, am 15. März, stürzte das Bauwerk ein. Sechs Menschen starben. Brisant: Kurz bevor das 53 Meter lange Konstrukt zusammenkrachte, hatten Experten mehrere tiefe Risse in der Brücke noch als „ungefährlich“ eingestuft Der zweite Unfall ereignete sich am 15. Jänner in der Nähe der kolumbischen Hauptstadt Bogota: Während Bauarbeiten stürzte ein 280 Meter langes Stück der Chirajara-Brücke in die Tiefe. Neun Menschen kamen ums Leben.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Elfer-Krimi
ManU blamiert sich gegen Lampards Zweitligisten
Fußball International
„Nichts zu bedauern“
Erdogan lobt Özil für Rücktritt aus Nationalteam
Fußball International
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.