Sa, 22. September 2018

Fahrverbot ausgeweitet

07.08.2018 13:24

630 Lkw an Tiroler Grenze abgewiesen

Rund 630 Lkw sind seit Anfang Juli aufgrund des zusätzlichen Sommerfahrverbots an acht Wochenenden bisher an Tirols Grenze abgewiesen worden. Dies teilte das Land am Dienstag in einer Aussendung mit. Allein am vergangenen Wochenende seien es 76 Lkw gewesen. LH Günther Platter (ÖVP) und LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) sehen in den zusätzlichen Fahrverboten einen Erfolg und wollen daran festhalten.

„Wir beobachten bereits eine deutliche Entlastung zugunsten des flüssigeren Reiseverkehrs. Das zeigt, dass sich die Kontrollmaßnahmen und das zusätzliche Fahrverbot bewähren“, meinte Platter. Das erweiterte Fahrverbot soll auch im Fahrverbotskalender 2019 eingebracht werden.

Im Juli und August 2018 gibt es an acht Wochenenden nicht nur für Lkw mit einem Fahrtziel in Italien oder einem Land, das über Italien erreicht werden soll, an Samstagen von 10 bis 15 Uhr ein Fahrverbot. Auch Lkw, die zwischen 7 und 15 Uhr ein Fahrtziel in Deutschland haben oder einem Land, das über Deutschland erreicht werden soll, dürfen die Grenze nicht passieren. Das reguläre Wochenend-Fahrverbot beginnt anschließend jeweils um 15 Uhr. Da Schwertransporte mit einem Ziel in Tirol vom Fahrverbot ausgenommen sind, seien heimische Unternehmen nicht betroffen.

Das Land hatte das Verkehrsministerium, das für die Verordnung des alljährlichen Fahrverbotskalenders zuständig ist, ersucht, an den acht Samstagen in der Ferienzeit das Fahrverbot auszuweisen. „Sowohl sektorales Fahrverbot sowie das Wochenend- und Nachtfahrverbot sind bereits wesentliche Maßnahmen, die an Reisewochenenden einem gänzlichen Verkehrskollaps vorbeugen. Das werden wir auf diese Weise weiterführen“, betonen Platter und Felipe unisono.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.